Vor 103 Jahren explodiert die Munitionsfabrik in der Elisabethstraße

Barbara Luetgebrune

  • 0
Reiner Woop steht bei dem Massengrab an der Blomberger Straße. Allein für die Opfer des Unglücks wurde ein Ehrenhain angelegt, auf dem später auch gefallene Soldaten bestattet wurden.  - © Barbara Lütgebrune
Reiner Woop steht bei dem Massengrab an der Blomberger Straße. Allein für die Opfer des Unglücks wurde ein Ehrenhain angelegt, auf dem später auch gefallene Soldaten bestattet wurden.  (© Barbara Lütgebrune)

1917 explodiert in der Residenz eine Munitionsfabrik. 72 Menschen kommen ums Leben. Das Unglück hat Regisseur und Autor Reiner Woop in einem Bühnenstück bereits aufbereitet. Ein gleichnamiger Roman soll jetzt folgen.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!