Pianistin Dina Stojilkovic beendet „Musik für Spaziergänger“

Anja Imig

  • 0
Pianistin Dina Stojilkovic gastiert am Sonntag in Bergkirchen. - © Kirchengemeinde Bergkirchen
Pianistin Dina Stojilkovic gastiert am Sonntag in Bergkirchen. (© Kirchengemeinde Bergkirchen)

Bad Salzuflen-Bergkirchen. Die Reihe „Musik für Spaziergänger“ geht am Sonntag, 2. Oktober, 16.30 Uhr, in der zum Erntedankfest geschmückten Kirche zu Bergkirchen zu Ende.

Zu Gast ist die aus Serbien stammende Pianistin Dina Stojilkovic, die mit zwei großen Zyklen des romantischen Klavierrepertoires auch im Rahmen der diesjährigen Konzerte mit der Hochschule für Musik Detmold spielt.

"Die beiden Komponisten Enrique Granados und Modest Mussorgsky haben vieles gemeinsam. Vor allem vereint sie eines: Ihr Nationalstolz, den sie jeweils versuchten in ihrer Musik zum Ausdruck zu bringen. Beide schrieben jeweils einen großen Klavierzyklus, bei dem sie sich von Bildender Kunst inspirieren ließen.Es ist vor allen Dingen das gigantische Orchesterfinale mit dem Titel ,Das große Tor von Kiew´, das Mussorgskys Zyklus ,Bilder einer Ausstellung´ zu einer regen Beliebtheit verhalf",erklären die Veranstalter in der Einladung.

Mussorgsky bezieht sich auf Werke seines Maler-Freundes Victor Hartmann

Ursprünglich sei das Werk jedoch als Teil eines großen Ganzen für Klavier geschrieben. Mussorgsky habe sich dabei auf Aquarelle, Zeichnungen und Skizzen seines Maler-Freundes Victor Hartmann berufen. Beide habe eine Seelenverwandtschaft miteinander verbunden. "Als Hartmann starb, wurde eine Gedenkveranstaltung ihm zu Ehren ausgerichtet, die Mussorgsky zu seinem Zyklus inspirierte.Genauso wie dieser in seiner Musik die ,russische Seele´ ergründen wollte, war es auch Enrique Granados ein Anliegen, die spanische Identität in seiner Musik auszudrücken. Sein aus vier Teilen bestehendes Klavierwerk Goyescas ,Los majos enamorados´ verarbeitet auf kongeniale Weise das Werk des spanischen Malers Francisco Goya, dem er sich sehr verbunden fühlte. Die Musik erzählt von einem Madrid des 18. Jahrhunderts, mal aufbrausend leidenschaftlich, mal lyrisch poesievoll. Auch nach seiner Entstehung diente das technisch anspruchsvolle Werk, das zum Teil improvisatorischen Charakter hat zahlreichen Künstlern als Inspiration: Die mexikanische Liedermacherin Consuelo Velázquez nutzte bei ihrem Lied ,Bésame Mucho´ den Zyklus als Vorlage", heißt es weiter.

Eintrittskarten für 10, 15 oder 20 Euro lassen sich per E-Mail: karten@bergkirchen.net, die Tageskasse ist ab 15.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter www.bergkirchen.net

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare