Französische Musik aus Detmold erklingt im WDR 3 Campus-Konzert

Anja Imig

  • 0
Gestalten das WDR 3 Campus-Konzert: Manaka Taniguchi (Klarinette), SungWon Lee (Klavier), Tobias Reikow (Fagott) und Rafael Klepsch (Klavier, von links). - © Bildrechte: HfM Detmold
Gestalten das WDR 3 Campus-Konzert: Manaka Taniguchi (Klarinette), SungWon Lee (Klavier), Tobias Reikow (Fagott) und Rafael Klepsch (Klavier, von links). (© Bildrechte: HfM Detmold)

Detmold. Unter dem Titel „Soirée française“ stellen sich am Mittwoch, 5. Oktober, zwei außergewöhnlich begabte Kammermusik-Duos dem Publikum im Konzerthaus der Hochschule für Musik Detmold vor.

Manaka Taniguchi (Klarinette), Sung Won Lee (Klavier), Tobias Reikow (Fagott) und Rafael Klepsch (Klavier) vertreten die Hochschule in einer Ausgabe der WDR 3 Campus-Konzerte, das teilt die Hochschule für Musik mit.

Ein Podium für den musikalischen Nachwuchs

Das Format wurde geschaffen, um dem musikalischen Nachwuchs an Musikhochschulen in NRW ein Podium zu bieten. Die beiden Duos präsentieren ab 19.30 Uhr ein Programm, das im Zeichen französischer Musik des 19. und 20. Jahrhunderts steht.

"Manaka Taniguchi, die im Juli ihre Masterprüfung in der Klasse von Professor Thomas Lindhorst mit Bestnote abgeschlossen hat, widmet sich zusammen mit ihrem Klavierpartner Sung Won Lee Werken von Charles-Marie Widor, Arthur Honegger, Francis Poulenc sowie Claude Debussy. Eingangs erklingt Introduktion und Rondo op. 72 für Klarinette und Klavier von Widor, der vornehmlich für sein Orgel-Repertoire bekannt ist und als Professor für Komposition am Pariser Konservatorium gewirkt hat. Arthur Honegger erhielt bei ihm Unterricht und komponierte darauf seine Sonatine für Klarinette und Klavier. Im Gedenken an Honegger schrieb Poulenc später seine Sonate für Klarinette und Klavier. Ebenfalls für das Pariser Konservatorium entstand die Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier von Claude Debussy", erklärt die Hochschule.

Tobias Reikow und Rafael Klepsch gestalten zweiten Teil

Die andere Programmhälfte gestaltet Tobias Reikow (Fagott), der als Student der Klasse von Professor Tobias Pelkner schon als Solist mit dem Amadeus Chamber Orchestra im Konzerthaus Dortmund aufgetreten ist. "Zusammen mit Rafael Klepsch am Klavier widmet er sich Werken von Henri Dutilleux, Camille Saint-Saëns, Marcel Bitsch und Alexandre Tansman und lotet damit die Grenzen des französischen Repertoires jenseits der impressionistischen Klangstrukturen aus. Zeigt Dutilleuxs Sarabande et Cortège für Fagott und Klavier noch die Einflüsse von Debussy und Ravel, wenden sich das Concertino für Fagott und Klavier von Bitsch und die Sonatine für Fagott und Klavier von Alexandre Tansman eher zeitgenössischen Formen zu. Wiederum ein anderes Klangideal verfolgt die Sonatine für Fagott und Klavier von Camille Saint-Saëns, die vom romantischen Stil geprägt ist", heißt es in der Einladung.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Ausgestrahlt wird es am 1. Februar ab 20.04 Uhr in der Reihe WDR 3 Konzert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare