Landestheater zeigt neue Komödie im Grabbe-Haus

"Ping Pong" erlebt vergnügliche Premiere

veröffentlicht

Spritziges Quartett: Philipp Weggler, Renate Regel, Katinka Maché und Markus Hottgenroth (von links). - © Foto: Landestheater/Hörnschemeyer
Spritziges Quartett: Philipp Weggler, Renate Regel, Katinka Maché und Markus Hottgenroth (von links). (© Foto: Landestheater/Hörnschemeyer)

Detmold (Nv). Kräftiger Beifall für die lose miteinander verbundenen Sketche von Michael Frayn: Drei Szenen aus seinem Stück "Ping Pong" hatten am Sonntagabend Premiere im Grabbe-Haus.

Manches lässt sich zusätzlich denken, manches verführt zum Weiterdenken. "Ping Pong" unter der Regie von Jessica Sonia Cremer nimmt an drei Beispielen den ganz normalen Wahnsinn und Unsinn des Alltags ins Visier. Vor einer riesigen, variabel gestalteten Schrankwand in Beige- und Brauntönen, entworfen von Hans-Günter Säbel, entwickelt sich ein munterer Schlagabtausch, an dem zwei Paare beteiligt sind.

Philipp Weggler und Renate Regel auf der einen Seite, Markus Hottgenroth und Katinka Maché auf der anderen verleihen ihnen trotz mancher kabarettistischen Einlage glaubhafte, weil wieder zu erkennende Konturen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.