Gemeinde Augustdorf hält die Kreuzung für gefährlich: Neues Stoppschild am Kirchweg

veröffentlicht

  • 0
Eine Leitbake weist auf das neue Stoppschild an der Ecke Kirchweg und Pivitsheider Straße hin.  - © Gemeinde Augustdorf
Eine Leitbake weist auf das neue Stoppschild an der Ecke Kirchweg und Pivitsheider Straße hin.  (© Gemeinde Augustdorf)

Augustdorf. Seit einigen Wochen steht an der Straßenecke Kirchweg und Pivitsheider Straße ein Stoppschild. Dieses werde leider von vielen Autofahrern übersehen, bedauert die Gemeinde Augustdorf in einer Mitteilung. Viele Autofahrer würden erst nach dem Stoppschild am Ende des Kirchweges anhalten, um in die Pivitsheider Straße einsehen zu können. So können die Fußgänger und Fahrradfahrer jedoch schnell übersehen werden, heißt es weiter.

Um auf diese Situation aufmerksam zu machen, trafen sich Bürgermeister Thomas Katzer und Udo Weber von der Verkehrswacht Lippe nun vor Ort. „Ich wurde von einigen Bürgern auf diese Situation angesprochen. Ich möchte die Augustdorfer dafür sensibilisieren, dass sich hier etwas verändert hat und die Autofahrer darauf aufmerksam machen, dass das eine gefährliche Ecke ist und man an der Haltelinie halten muss", wird Thomas Katzer in der Mitteilung zitiert.

Udo Weber hat das Verhalten der Autofahrer vor Ort ebenfalls beobachtet. „Von zehn Autofahrern hält höchstens einer," stellt er fest und erklärt: „Stoppschilder werden immer nur an gefährlichen Einmündungen und Kreuzungen aufgestellt." Er erinnert daran, dass die Autofahrer an der Haltelinie zwei bis drei Sekunden halten müssen, um die Situation wahrzunehmen, damit Fußgänger und Fahrradfahrer nicht übersehen werden. Dann sollten Fahrzeugführer langsam vorfahren und an der Sichtlinie ein zweites Mal halten, um den Verkehr zu beobachten. „So macht man es richtig," betont Weber.

Bürgermeister Thomas Katzer freut sich, dass das Stoppschild, das momentan noch mit einer zusätzlichen Warnbake versehen ist, angebracht wurde, um auf die gefährliche Situation an der Kreuzung aufmerksam zu machen. Er appelliert an die Autofahrer, vorsichtiger und umsichtiger zu fahren.

Erst im vergangenen Jahr hatten Kinder der Grundschule in der Senne einen Zebrastreifen auf der stark befahrenen Pivitsheider Straße in der Nähe der Kreuzung gefordert. Dort gilt zwar Tempo 30, jedoch halten sich nicht alle Verkehrsteilnehmer daran, wie zahlreiche Geschwindigkeitsüberprüfungen der Polizei beweisen. Der Fußgängerüberweg soll nun in diesem Jahr in Höhe der Hausnummer 45 errichtet werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare