Augustdorfer Brigadekommandeur ist jetzt Ein-Sterne-General

LZ

  • 0
Beförderung in Augustdorf: Brigadekommandeur Stephan Willer (vorne) führt zukünftig als Brigadegeneral die Verbände der „Lipperland"-Brigade. Oberstleutnant Christian Böhnstedt (li.), Oberstleutnant Marco Maulbecker und Oberstleutnant i:G. Marco Schulz gehören zu den ersten Gratulanten. - © Bundeswehr / Katharina Flor
Beförderung in Augustdorf: Brigadekommandeur Stephan Willer (vorne) führt zukünftig als Brigadegeneral die Verbände der „Lipperland"-Brigade. Oberstleutnant Christian Böhnstedt (li.), Oberstleutnant Marco Maulbecker und Oberstleutnant i:G. Marco Schulz gehören zu den ersten Gratulanten. (© Bundeswehr / Katharina Flor)

Augustdorf. Stephan Willer, Kommandeur der Panzerbrigade 21, ist per Videoschaltung durch Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer zum Brigadegeneral befördert worden. Der 50-Jährige reiste zu diesem besonderen Anlass nach Oldenburg zum dort stationierten Stab der 1. Panzerdivision. Gemeinsam mit Generalmajor Jürgen-Joachim von Sandrart übernahm die Ehefrau des soeben beförderten Brigadegenerals das traditionelle Aufstecken der passenden goldenen Schulterstücke, schreibt die Panzerbrigade in einer Pressemitteilung.

Am nächsten Morgen sei der frisch gebackene Ein-Sterne-General standesgemäß in der Augustdorfer Kaserne begrüßt worden. Am Nordtor der Bundeswehrliegenschaft habe schon ein Radpanzer vom Typ „Boxer" bereitgestanden, um Brigadegeneral Willer aufzunehmen. Eine Blaulichteskorte der Feldjäger-Kompanie aus Augustdorf habe den Kommandeur begleitet. Dort habe bereits ein Ehrenspalier aus Bataillonskommandeuren, Stabsabteilungsleitern und weiteren Führungspersonal auf den beförderten Kommandeur der „21er" gewartet. Sichtlich bewegt habe Brigadegeneral Stephan Willer die Glückwünsche der kleinen Abordnung entgegengenommen.

Jahrelange Erfahrung

„Die andauernde Corona-Pandemie erlaubt uns nur eine kurze Begrüßung unter freiem Himmel", wird der Chef des Brigadestabes, Oberstleutnant i.G. Marco Schulz, zitiert. Traditionell werden Kommandeure in Augustdorf von deutlich größeren Abordnungen begrüßt, schreibt die Panzerbrigade weiter. Brigadegeneral Stephan Willer sei vor rund 31 Jahren in die Bundeswehr eingetreten. Als Offizieranwärter habe der Familienvater, der von der Ostseeinsel Fehmarn stammt, die Ausbildung zum Artillerieoffizier durchlaufen und Pädagogik an der Bundeswehr-Universität in Hamburg studiert. Nach einer Zeit als Batteriechef in Hessisch-Lichtenau bei Kassel habe Willer an der nationalen Generalstabsausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr teilgenommen.

Als Bataillonskommandeurhabe er das Panzerartillerielehrbataillon in Munster befehligt, sei Adjutant des Generalinspekteurs der Bundeswehr gewesen und habe in Brüssel für den Militärausschuss der NATO und der Europäischen Union gearbeitet. Zudem blicke Stephan Willer auf zahlreiche Verwendungen in Führungskommandos sowie im Verteidigungsministerium zurück, ehe der Ostholsteiner im Sommer letzten Jahres die Führungsverantwortung über die Panzerbrigade 21 „Lipperland" übernommen habe. Brigadegeneral Stephan Willer ist der 23. Kommandeur, der in den 62 Jahren seit der Aufstellung im Frühjahr 1959 die Geschicke der Augustdorfer Kampftruppenbrigade lenkt, heißt es weiter.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare