Gute Zusammenarbeit zwischen Garnison und Gemeinde Augustdorf

veröffentlicht

  • 0
Bürgermeister Thomas Katzer (rechts) gratuliert Brigadegeneral Stephan Willer zur Beförderung. - © Bundeswehr / Martin Waltemathe
Bürgermeister Thomas Katzer (rechts) gratuliert Brigadegeneral Stephan Willer zur Beförderung. (© Bundeswehr / Martin Waltemathe)

Augustdorf. Während eines Kurzbesuches in der Augustdorfer Rommel-Kaserne hat Bürgermeister Thomas Katzer den Kommandeur der „21er“, Stephan Willer, zur Beförderung zum Brigadegeneral beglückwünscht. Dabei überbrachte der Bürgermeister nicht nur seine persönlichen Glückwünsche, sondern gratulierte dem Ein-Sterne-General Willer auch im Namen der Gemeindeverwaltung und der Mitglieder des Gemeinderates.

Der Brigadekommandeur war Ende März durch Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer während einer Videoschaltung befördert worden. Der 50-Jährige führt seit Sommer des vergangenen Jahres den Großverband, der neben Augustdorf an fünf weiteren Standorten in drei Bundesländern stationiert ist. Brigadegeneral Willer ist damit Vorgesetzter von rund 5300 Soldatinnen und Soldaten.

„Heute findet eine echte Premiere statt“, gab Bürgermeister Katzer mit einem Lächeln zu. „Ich habe noch nie mit einem General gesprochen“. In seiner Zeit als Grundwehrdienstleistender im hessischen Frankenberg hätte sich so eine Gelegenheit nie ergeben, so die einfache Erklärung.

Brigadegeneral Willer nahm die Glückwünsche aus der Garnisonsgemeinde dankbar entgegen. „Sie sind ein weiteres, sichtbares Zeichen unserer guten Beziehungen zwischen der Gemeinde und der Brigade“, betonte Willer. Beim anschließenden Gedankenaustausch erläuterte der Kommandeur die aktuelle Situation des deutschen Einsatzkontingentes in Nordafghanistan, zu dem auch rund 250 Soldatinnen und Soldaten aus dem Bundeswehrstandort Augustdorf gehören. Im Mai soll der regelmäßige Austausch zwischen der Gemeinde und der Augustdorfer Kampftruppenbrigade fortgesetzt werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare