Augustdorfer Schüler lernen den Gefahren ins Auge zu sehen

Anja Imig

  • 0
Umlagert: Die Feuerwehr gab den Augustdorfer Grundschülern wertvolle Tipps in Sachen Sicherheit. - © Grundschule in der Senne
Umlagert: Die Feuerwehr gab den Augustdorfer Grundschülern wertvolle Tipps in Sachen Sicherheit. (© Grundschule in der Senne)

Augustdorf. Bereits zum zehnten Mal fand ein Sicherheitstag in der Grundschule in der Senne statt. In den vergangenen beiden Jahren hatte das Programm laut Pressemitteilung der Schule aufgrund der Coronamaßnahmen sehr reduziert werden müssen. Jetzt trafen sich aber wieder alle Akteure, die Freiwillige Feuerwehr Augustdorf, das Rote Kreuz, Udo Weber als Vertreter der Verkehrswacht, der ADAC und Jens Welling von der Polizei, um den Kindern, je nach Jahrgangsstufe, verschiedene Angebote zum Thema Sicherheit zu bieten.

Die Erstklässler machten einen Rollbrettführerschein. Sie lernten den Rettungswagen kennen und wiederholten wichtige Verhaltensregeln auf dem Schulweg. Die zweiten Klassen machten ihren Rollerführerschein und erfuhren hautnah die Gefahren des „Toten Winkels". Für die Drittklässler lag der Schwerpunkt nach Ausführungen der Schule auf der Radfahrausbildung, da die Kinder bald die Radfahrprüfung absolvieren. Sie nahmen an einem Geschicklichkeitsparcours des ADAC teil und besichtigten anschließend ebenfalls den Rettungswagen.

Die vierten Klassen, die bereits während des Schuljahrs eine Erste-Hilfe-Ausbildung durch das Rote Kreuz absolviert haben, ließen sich über die Aufgaben der Feuerwehr informieren. Im Unterricht haben sie zuvor schon viel über die Aufgaben der Feuerwehr erarbeitet, sodass es nun um praktische Erfahrungen gehen soll.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare