Bauvertrag unterzeichnet: Am Schlingsbruch kann's losgehen

Anja Imig

  • 0
Unterzeichneten den Vertrag: Christian Schmieder (FC Augustdorf), Gerd Krumbach (Gemeindesportverband Augustdorf), Andree Niederschmidt (Heiler GmbH & Co. KG), Bürgermeister Thomas Katzer, Philipp Schütz (Planungs- und Ingenieurbüro Müller), Manuel Bröker (Gemeinde Augustdorf, von links). - © Gemeinde Augustdorf
Unterzeichneten den Vertrag: Christian Schmieder (FC Augustdorf), Gerd Krumbach (Gemeindesportverband Augustdorf), Andree Niederschmidt (Heiler GmbH & Co. KG), Bürgermeister Thomas Katzer, Philipp Schütz (Planungs- und Ingenieurbüro Müller), Manuel Bröker (Gemeinde Augustdorf, von links). (© Gemeinde Augustdorf)

Augustdorf. Die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Sport- und Freizeitgeländes am Schlingsbruch können laut Pressemitteilung der Gemeinde Augusrtdorf beginnen.

Bürgermeister Thomas Katzer hat jetzt gemeinsam mit Andree Niederschmidt von der Bielefelder irma Heiler GmbH & Co. KG den Bauvertrag für die Neugestaltung der Außenanlagen unterzeichnet. "Der Bauvertrag sieht vor, dass in den kommenden Monaten ein Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage, zwei Beachvolleyballfeldern, einem Abenteuerspielplatz, einer Feuerstelle und zahlreichen Wegeverbindungen auf dem Grundstück errichtet werden", heißt es aus dem Augustdorfer Rathaus.

Die kalkulierten Kosten werden eingehalten

Insgesamt umfasse der Auftrag Arbeiten im Wert von rund 1.159.000 Euro, erklärt die Verwaltungsspitze. Manuel Bröker, Verwaltungsvorstand für Gemeindeentwicklung, Bildung und Soziales freut sich, dass vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen Preissteigerungen im Baugewerbe das Angebot der Firma Heiler den kalkulierten Kosten entspricht und sogar minimal unterschreitet.

Die Bauarbeiten sollen bereits im September beginnen. Die Neugestaltung des Sport- und Freizeitgeländes am Schlingsbruch wird nach Verwaltungsangaben im Rahmen des Förderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen mit 90 Prozent der Kosten gefördert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare