Schützengesellschaft muss zwei Kompanien zur Salzsieder-Kompanie zusammenlegen

Sinkende Mitgliederzahlen führen zur Fusion - Auch die Altstädter sind durch so entstanden

Dieter Asbrock

  • 0
Salzsieder mit Schützenhut: Das alte Handwerk, für das die Skulptur auf dem Salzhof steht, lieferte den Namen für die fusionierte Kompanie. - © Dieter Asbrock
Salzsieder mit Schützenhut: Das alte Handwerk, für das die Skulptur auf dem Salzhof steht, lieferte den Namen für die fusionierte Kompanie. (© Dieter Asbrock)

Bad Salzuflen. In aller Stille ist nach gut einjähriger Vorbereitungszeit eine wichtige organisatorische Veränderung bei der Schützengesellschaft in Kraft getreten: Die 2. und die 3. Kompanie sind zur neuen Salzsieder-Kompanie verschmolzen worden. Sie folgen damit dem Vorbild der Altstadt-Kompanie, die vor Jahren aus der 1. und 4. Kompanie entstand.

Grund für die Fusion sind Nachwuchsmangel und dadurch stetig sinkende Mitgliederzahlen. „Vor 20 Jahren hatten wir noch 200 Mitglieder, jetzt sind es nur noch 90 gewesen", erklärte Michael Ditsch, bislang Chef der 3. Kompanie und nun Salzsieder-Kompaniechef. Die 2. Kompanie ist sogar noch stärker dezimiert: Sie habe zum Schluss nur noch 58 Mitglieder gehabt.

Ditsch ist nach eigenem Bekunden seit mehr als 40 Jahren bei den Salzufler Schützen und sieht wie andere Funktionsträger der Gesellschaft die Veränderung der Mitgliederstruktur mit Sorge: „Die jungen Menschen haben nun mal andere Interessen, aber das trifft auch andere Vereine", sagte er im Gespräch mit der LZ. „Wir haben mittlerweile einen hohen Altersdurchschnitt."

Es musste also gehandelt werden. Im November 2014 seien erste Gespräche geführt und die Idee eines Zusammenschlusses in die 2. und 3. Kompanie hineingetragen worden. Man sei sich innerhalb der Kompanien bald einig gewesen, dass ein Zusammenschluss für alle Mitglieder die richtige Entscheidung für die Zukunft darstellt. In monatlichen Treffen der Kompanieführungen seien dann Vorstandsfragen und Aufgabenverteilungen bei gleichmäßiger Berücksichtigung beider Kompanien diskutiert worden, um die Fusion vorzubereiten.

Auf ihren Jahreshauptversammlungen beschlossen beide Kompanien ihre Auflösung und Fusion. Im Anschluss erfolgte die Gründungsversammlung, die die Bezeichnung „Salzsieder-Kompanie" festschrieb. „Jetzt sind natürlich alle neugierig, wie es mit der neuen Kompanie läuft. Ich denke, das ist die beste Lösung und die richtige Entscheidung", sagte Ditsch. Es habe bei der Altstadt-Kompanie ja auch funktioniert, die aus dem gleichen Grund entstanden sei.

Sich organisatorisch zu festigen, ist für die Schützengesellschaft Salzuflen auch aus einem weiteren Grund wichtig: 2017 feiert man das 450-jährige Bestehen und will sich ordentlich präsentieren. „Eine Antrittsstärke von nur 15 bis 20 Mann wegen einer personell ausgedünnten Kompanie sieht nicht gut aus", weiß der Chef der Salzsieder.

Nun wird an den Details gefeilt. Unter anderem braucht die neue Kompanie ein Markenzeichen, für das man als Vorlage die Salzsieder-Skulptur auf dem Salzhof ausgeguckt hat. „Da sind wir gerade in Gesprächen mit den Rechteinhabern, damit wir den Salzsieder auch ganz offiziell nutzen können", sagte Ditsch optimistisch.

Dessen ungeachtet bleibt die Frage, wie man die Mitgliedszahlen wieder steigern kann. „Wir haben ja neue Angebote sportlicher Natur – das Bogenschießen zum Beispiel kommt gerade bei jungen Leuten sehr gut an." Die Frage sei, ob und wie man diese Schützen für die Traditionsabteilung gewinnen könne.

Die neue Salzsieder-Kompanie hat bereits einen vollen Terminkalender: Für Samstag, 27. Februar, steht ein Schlachtefest auf dem Programm, Mitte März die Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft. Anfang April ist großer Frühjahrsputz auf dem Schießstand Obernberg, und eine Woche später schießen die Salzsieder ihren ersten Kompaniepokal aus.

Information
Vorstand

Der Vorstand der Salzsieder-Kompanie besteht aus Kompaniechef Michael Ditsch, seinem Stellvertreter Klaus Gunkel, Kompaniefeldwebel Stefan Schulte, dessen Stellvertreter Friedrich Frentrup, Kassierer Andreas Düe, seinen Stellvertretern Wolfgang Arnsmeier und Jennifer Schulte, Schriftführer Kurt Häusler, sowie dem stellvertretenden Schriftführer und Pressewart Thorsten Kraft. Schießwarte sind Ralf Simon, Karl-Heinrich Meyer, Eckhard Palm. Kassenprüfer sind Uwe Dröge, Karl-Heinrich Meyer, Jürgen Schröder. Dem Festausschuss gehören Helga Frentrup und Marion Häusler an.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!