Trickdiebe geben sich als Polizeibeamte aus und stehlen Schmuck in Bad Salzuflen

veröffentlicht

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Polizei
  3. Raub
- © Pixabay
Polizei (© Pixabay)

Bad Salzuflen. Einer Frau im Sperberweg ist am Dienstagmorgen ist der Schmuck aus den eigenen vier Wänden gestohlen worden. Die Täter gaben sich dabei als falsche Polizeibeamte aus.

Am Morgen läutete es laut Polizeimeldung an der Haustür. Davor standen drei Männer, die ziemlich einheitlich gekleidet gewesen sein sollen und sich vermutlich mit nachgemachten Polizeiausweisen vorstellten. Unter einem Vorwand verschafften sie sich Zugang zum Haus. Während einer von ihnen das Opfer in einem separaten Raum in ein Gespräch verwickelte, sahen sich die anderen Männer in den Räumen um. Später stellte die Bewohnerin fest, dass etliche Schmuckstücke fehlten. Zeugen beobachteten das Trio, das wie folgt beschrieben wird:

Ein Täter soll etwa 1.85 Meter groß, um die 50 Jahre alt und schlank sein. Er soll mittelblonde Haare und eine Brille haben und eine mittelblaue Weste, ein dunkles Hemd bzw. ein T-Shirt und
eine dunkle Hose getragen haben. Am Hosenbund hätte er eine Art Pistolentasche getragen.

Der zweite Mann soll etwa 1.70 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und von kräftiger Statur sein. Seine Haare seien dunkel und er trug die gleiche Bekleidung mit Pistolentasche am Hosenbund.

Auch der dritte Täter soll etwa 1.70 Meter groß und zwischen 30 und 40 Jahre alt sein. Er habe eine normale Statur und auch die gleiche Bekleidung mit der Pistolentasche am Hosenbund getragen.

Alle Täter trugen möglicherweise Perücken. Die Polizei rechnet mit dem weiterem Auftreten des Trios, möglicherweise auch in einer anderen Zusammensetzung. Die Beamten in Detmold bitten mögliche weitere Zeugen, denen die Tatverdächtigen oder von ihnen benutzte Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter Tel.: 05231-6090 zu melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!