Salzufler CDU fordert Rücktritt von Kerstin Vieregge

Alexandra Schaller

  • 1
Kerstin Vieregge - © Archivfoto: Martin Hostert
Kerstin Vieregge (© Archivfoto: Martin Hostert)

Bad Salzuflen. Der CDU-Stadtverband Bad Salzuflen hat bei seiner Mitgliederversammlung beschlossen, die Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge zum Rücktritt von allen politischen Ämtern aufzufordern. Der Beschluss ist laut einer Pressemitteilung des Verbands mit großer Mehrheit gefallen.

„Die Gründe für die Forderung ergeben sich aus dem Verhalten der ehemaligen CDU-Kreisvorsitzenden in Personal- und Finanzfragen", heißt es. Besonders sauer stößt den Verantwortlichen auf, dass Vieregge trotz bestätigtem Fehlverhalten bei Fahrtkostenabrechnungen und der Finanzierung ihres Bundestagswahlkampfes keine Einsicht für die ihre nachgewiesenen Fehler und Versäumnisse erkennen lasse und „jedwede Selbstreflexion vermissen lässt".

„Ein derartiges Verhalten einer Abgeordneten ist der CDU unwürdig, stößt Bürger und Wähler ab und schadet dem Ansehen der Christlich-Demokratischen-Union, von der die Wähler Ehrlichkeit, Offenheit und Seriosität erwarten können", heißt es in der Mitteilung weiter. Diese Eigenschaften seien nach Ansicht des Salzufler CDU-Stadtverbandes bei Kerstin Vieregge nicht zu erkennen.

Die Salzufler Forderung ist nicht die erste in dieser Härte. Auch Harald Pohlmann, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion aus Lemgo, hatte gefordert, Vieregge solle ihr Berliner Mandat abgeben. Pohlmann gilt als einer der
schärfsten Kritiker Vieregges und hatte sich jüngst beim Parteitag
deutlich positioniert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar
1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!