So wird der Salzufler Schießstand zur Tanzfläche für die Sommerparty

Lorraine Brinkmann

  • 0
Vorfreude: Oberst Detlef Bollhöfer hofft, dass das Motto der Party aufgeht. Zum Thema 1990er und 2000er soll am Obernberg ordentlich gefeiert werden. - © Lorraine Brinkmann
Vorfreude: Oberst Detlef Bollhöfer hofft, dass das Motto der Party aufgeht. Zum Thema 1990er und 2000er soll am Obernberg ordentlich gefeiert werden. (© Lorraine Brinkmann)

Bad Salzuflen. Bratwurst, Bier und ganz viel Musik aus den 90ern und 2000ern - all das steht auf dem Programm zur Sommer-Party der Schützengesellschaft Bad Salzuflen am Freitag, 19. Juli, am Schießstand auf dem Obernberg. Damit möchte der Verein auch jüngere Menschen auf sich aufmerksam machen. Los geht es um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Einen Tag später, am Sonntag, lädt die Schützengesellschaft zum großen Marsch mit befreundeten Vereinen ein.

„Entstanden ist die Idee zur Party aus dem Wunsch, einerseits in der Öffentlichkeit anders aufzutreten, andererseits aber auch jüngere Mitglieder für den Schützenverein zu gewinnen", sagt Vorsitzender Detlef Bollhöfer. Während die Sportabteilung sich über zu wenig Mitglieder nicht beklagen könne, seien die letzten Jahre für die Kompanien frustrierend gewesen.

„Rund 100 Mitglieder betätigen sich bei uns sportlich, besonders das Bogenschießen erfreut sich größter Beliebtheit", sagt Bollhöfer. Außerhalb dessen aber habe man mit erheblichen Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Durch die Party wollen sich die Schützen nun auch jungen Menschen vorstellen. „Schließlich möchten wir jeden Bereich unseres Vereins gut aufstellen", sagt der Vorsitzende. Ein Pluspunkt sei die neue, moderne Schießanlange, mit der sich die Salzufler von anderen Schützen unterschieden.

Gründe für den fehlenden Nachwuchs sieht Detlef Bollhöfer im geänderten Freizeitverhalten. „Vor 25 Jahren waren Schützenfeste eine feste Institution, heute interessieren sich die Jugendlichen für andere Dinge", sagt der Vorsitzende. Deshalb hieße es jetzt „back to the roots", denn damals sei immer auf dem Schützenberg gefeiert worden. Unterstützung bei Organisation und Durchführung gibt es von Mitgliedern befreundeter Vereine.

„Wir unterstützen uns häufig gegenseitig und haben ebenfalls bereits beim Zapfen oder ähnlichem geholfen", sagt Detlef Bollhöfer. Das Organisationsteam bestünde derzeit aus fünf Leuten, die sich um Musik, Verpflegung und Deko kümmern. Auch der Sicherheits-Service werden durch eigene Kräfte gestemmt. „Natürlich ist die Sommer-Party kein Patent-Rezept für unsere Nachwuchsprobleme aber wir glauben, dass wir so gute Chancen haben, auch ein jüngeres Publikum anzuziehen", sagt Bollhöfer.

Die Planungen liefen bereits seit Anfang des Jahres. 15 bis 20 Helfer werden abends im Einsatz sein, um die Gäste mit Getränken zu versorgen. Die Bratwurstbude werde durch einen externen Anbieter gestellt. Unter dem Motto „sich kennenlernen, gemeinsam feiern und Freundschaften festigen" hofft die Schützengesellschaft auf einen großen Andrang. „Wenn sich das Konzept bewährt, denken wir über eine Wiederholung nach", sagt Detlef Bollhöfer.

Etwa 200 bis 300 Leute könne der Verein am Obernberg begrüßen. Die Kosten werden für die Sommer-Party würden eigenhändig gestemmt, alle Ausgaben kämen diesem zugute. Zu hoffen bliebe nur noch, dass das Wetter mitspielt, denn: die Feier findet draußen statt.

Marsch

Einen Tag nach der Sommerparty, am Samstag, 20. Juli, findet der traditionelle Marsch der Schützengesellschaft Bad Salzuflen zum Obernberg statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr am historischen Rathaus. Zum Zug durch die Stadt erwarten die Mitglieder auch Teilnehmer befreundeter Vereine. Am Abend eröffnen die Majestäten den Tanz, bevor das Wochenende dann am Sonntag, 21. Juli, ab 10 Uhr mit einem Frühstück ausklingt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!