Blutige Unterhaltung zur Kriminacht an der Heerser Mühle

Sven Kienscherf

  • 0
Organisatoren: Autor Uwe Voehl (links) und Ulrich Kaminsky vom UWZ nehmen auf der Freiluftbühne Platz. - © Sven Kienscherf
Organisatoren: Autor Uwe Voehl (links) und Ulrich Kaminsky vom UWZ nehmen auf der Freiluftbühne Platz. (© Sven Kienscherf)

Bad Salzuflen. Es soll gleichermaßen spannend, lustig, unterhaltsam und blutig werden: Das versprechen Ulrich Kaminsky und Uwe Voehl. Es ist die 11. literarische Kriminacht, die der Geschäftsführer des Umweltzentrums Heerser Mühle und der Autor auf die Beine stellen.

Etwa 110 Zuschauer finden vor der Freilichtbühne des UWZ Platz, wenn dort am Samstag, 31. August, ab 18.30 Uhr Krimi-Autoren ihre Geschichten präsentieren. Diesmal haben Kaminsky und Voehl zum einen Claudia Puhlfürst und Ralf Alex Fichtner verpflichtet. „In ihrem Buch ,Keiner kennt die Wahrheit’ werden zunächst tatsächliche Fälle geschildert, die bisher nicht aufgeklärt worden sind", erklärt Voehl, der selbst Krimis schreibt. „An einer Stelle kippt die Handlung dann aber ins Fiktive, und die Fälle werden aufgeklärt", so Voehl weiter.

Information

Tickets

Tickets kosten 15 Euro, Vorbestellung unter Tel. (05222) 797151.

Detaillierte Hintergrundinformationen und nach Originalfotos gestaltete Bilder sollen den Leser zu Tatorten und grausigen Schauplätzen führen, heißt es in einer Ankündigung für das Buch. Die Bilder stammen aus der Feder von Ralf Alex Fichtner. Der sei auch für seine sogenannten Blutbilder bekannt, sagt Voehl. Unerschrockene ließen sich von ihm mit einem Tropfen ihres eigenen Blutes porträtieren. Unter den Zuschauern des Abends wollen Kaminsky und Voehl Gelegenheiten zum Modellsitzen verlosen. Sollten die Gewinner etwas zartbesaiteter sein, können sie sich aber auch mit roter Tusche malen lassen, verspricht Voehl.

Ebenfalls auf der Lesebühne sitzt Norbert Horst. Laut Voehl weiß der Mann, wovon er spricht, wenn von Mord und Totschlag die Rede ist: Horst ist von Beruf Hauptkommissar. „So kann kein anderer recherchieren", sagt Voehl.

Moderiert wird die Veranstaltung von Friedo Petig, ebenfalls Buchautor und seines Zeichens „Lippischer Reimwirt". Auch Musik wird es geben. Zur Gitarre greift „Sammy". Etwa zwei Stunden wird das Programm dauern, zwischendurch gibt es Gelegenheit zum Kauf von Snacks und Getränken. Ein Teil der Einnahmen geht an das Umweltzentrum.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!