Nach LZ-Bericht: Lange Warterei der Ukrainer auf die Behörden hat ein Ende

Alexandra Schaller

  • 0
Werner Merkel hat bereits einen dicken Ordner mit Unterlagen beisammen. Er unterstützt die geflüchteten Ukrainer Tetyana Chervona (von links), Nataliia Sytnik sowie Kateryna Sytnik mit Sohn Maksim, damit sie in Bad Salzuflen Fuß fassen können. - © Alexandra Schaller
Werner Merkel hat bereits einen dicken Ordner mit Unterlagen beisammen. Er unterstützt die geflüchteten Ukrainer Tetyana Chervona (von links), Nataliia Sytnik sowie Kateryna Sytnik mit Sohn Maksim, damit sie in Bad Salzuflen Fuß fassen können. (© Alexandra Schaller)

Wochenlang mussten sich die Geflüchteten in einer fast leeren Wohnung in Geduld üben. Nun geht es voran. Was das für die Familie samt Kleinkind bedeutet.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.