Zoll stellt große Drogenlieferung und reichlich Bargeld an der A2 sicher

veröffentlicht

  • 0
Die sichergestellten Eurobanknoten von der Rastanlage Lipperland-Süd. - © Hauptzollamt Bielefeld
Die sichergestellten Eurobanknoten von der Rastanlage Lipperland-Süd. (© Hauptzollamt Bielefeld)

Bielefeld/Bad Salzuflen. Mehr als 28 Kilogramm Rohopium und über 30.000 Euro Bargeld sind einer Kontrolleinheit des Bielefelder Zolls ins Netz gegangen. Die Beamten hielten den Wagen eines 39-jährigen Iraners und seiner 37-jährigen Beifahrerin auf der Rastanlage Lipperland-Süd an der A2 an. Obwohl das Paar die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln verneinte, durchsuchten die Zöllner das Auto. Sie wurden in einer im hinteren Fußraum verstauten Reisetasche und in einem silbernen Koffer im Kofferraum fündig. In beiden Behältnissen schlummerten insgesamt 45 Päckchen Rohopium. Außerdem stellten die Beamten aus dem Handschuhfach und den Geldbörsen der beiden Iraner insgesamt mehr als 31.000 Euro Bargeld sicher.

Weitere Ermittlungen laufen

"Eine so große Menge an Drogen von der Straße zu holen, ist für uns nicht alltäglich und somit ein großer Erfolg", wird Ralf Wagenfeld vom Hauptzollamt Bielefeld in einer Pressemitteilung zitiert. Die beiden Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und der Bielefelder Polizei übergeben. Das Bargeld und die Drogen mit einem Straßenverkaufswert von knapp 390.000 Euro wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt die gemeinsame Gruppe "Rauschgift" vom Zollfahndungsamt Berlin im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin. Der Vorfall auf der Rastanlage vom 6. Januar wurde aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt veröffentlicht, heißt es abschließend.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare