AWO-Familienzentrum mit Integrationspreis ausgezeichnet

veröffentlicht

Es gratulieren Jörg Herrmann (Mitte) und Dr. Wolfgang Honsdorf (zweiter von rechts).  - © Foto: Hostert
Es gratulieren Jörg Herrmann (Mitte) und Dr. Wolfgang Honsdorf (zweiter von rechts).  (© Foto: Hostert)

Bad Salzuflen. Erstmals hat die Stadt Bad Salzuflen einen Integrationspreis ausgeschrieben. Elf Einrichtungen und Initiativen haben sich mit ihren Projekten beteiligt. Jetzt steht der Sieger fest.

Das AWO-Familienzentrum Waldstraße hat den ersten Platz errungen, sein Projekt "Hören ohne Grenzen - gemeinsam anders sein" wurde ausgezeichnet. Es geht um das gemeinsame Lernen der deutschen Sprache für Kinder und Eltern. Dabei geht es "um ein Bekenntnis zur Mehrsprachigkeit", wie Integrationsbeauftragter Jörg Herrmann sagte. Dieses Bekenntnis erfordere neben dem Erlernen der Muttersprache auch das einer gemeinsamen Sprache - des Deutschen. Im Familienzentrum geschehe dies vorbildlich unter Einbeziehung der Eltern, etwa durch das gemeinsame Lesen zweisprachiger Bücher.

Die Geldpreise hatte die Sparkasse Lemgo bereitgestellt, der erste Platz ist mit 800 Euro dotiert. 500 Euro gehen an die Grundschule Kirchplatz Schötmar (Platz 2). Den dritten Platz und damit 300 Euro ergatterte der Verein "Zusammenarbeit mit Osteuropa" (ZMO).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.