Stadt Bad Salzuflen will keine Flüchtlinge im Sophienhaus

Sven Kienscherf

Kontrastprogramm: Im Sophienhaus als Erstaufnahmeeinrichtung geht es eher eng und funktional zu. Vor der Tür haben die Flüchtlingskinder jetzt viele Spielmöglichkeiten.  - © Stefan Backe(LZ)
Kontrastprogramm: Im Sophienhaus als Erstaufnahmeeinrichtung geht es eher eng und funktional zu. Vor der Tür haben die Flüchtlingskinder jetzt viele Spielmöglichkeiten.  (© Stefan Backe(LZ))

Die Bezirksregierung Detmold will in der DRK-Immobilie bis zu 200 Plätze für Schutzsuchende schaffen, die besonders durch das Coronavirus gefährdet sind. Die Salzufler Verwaltung würde das gerne verhindern.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.