Stadtwerke warnen vor Betrugsversuchen

veröffentlicht

  • 0
- © Symbolbild: Pixabay
Blaulicht (© Symbolbild: Pixabay)

Bad Salzuflen. Die Stadtwerke Bad Salzuflen berichten von Betrugsversuchen per Telefon. Die unseriösen Energieverkäufer werben damit, dass die Kunden Geld sparen können. Die Anrufer fragten in den geschilderten Fällen sensible Daten wie Zählernummern, Bankdaten, Adressen und weitere Kontaktdaten ab. Auf diesem Wege wollen die Betrüger vermutlich Verträge erschleichen oder Finanztransaktionen auslösen.

"Prinzipiell schließen die Stadtwerke keine Lieferverträge per Telefon ab und haben auch keine Firma damit beauftragt", heißt es in einer Pressemitteilung. Der Energieversorgter warnt ausdrücklich vor den Lockanrufen, die von Berliner Nummern mit der Vorwahl 030, durchgeführt werden.

„Kunden, die ungewollt per Telefon einen Stromliefervertrag abgeschlossen haben, raten wir von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen", wird Thorsten Freitag, Gruppenleiter Privatkundenvertrieb bei den Stadtwerken Bad Salzuflen. zitiert. Betroffene können innerhalb von 14 Tagen ihren geschlossenen Stromliefervertrag schriftlich widerrufen.

Die Stadtwerke empfehlen auch, sollten die Kunden ihre Bankdaten durchgegeben haben, ihre Kontoauszüge im Auge zu behalten und Kontakt zu ihrer Bank aufzunehmen.

Wem der Anruf eines unseriösen Stromanbieters nicht geheuer ist, kann sich an die Stadtwerke Bad Salzuflen wenden. „Wir bitten Kunden, sich bei uns zu melden, damit wir gegen diese unseriösen Wettbewerber etwas unternehmen können", so Freitag weiter. Erreichen können Sie die Stadtwerke unter 05222-8080.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare