Mann soll mit Hackebeil auf Nachbarn in Barntrup eingeschlagen haben

Janet König

  • 0
- © Bernhard Preuss
Landgericht Detmold (© Bernhard Preuss)

Detmold/ Barntrup. Ein ehemaliger Barntruper muss sich ab Mittwoch vor dem Landgericht Detmold verantworten. Der 41-Jährige soll im vergangenen April mit einem Hackebeil auf seinen Nachbarn in Barntrup eingeschlagen haben, heißt es in der Anklage der Staatsanwaltschaft. Mittlerweile wohnt der Beschuldigte in Bad Pyrmont.

Der Angeklagte selbst steht wegen einer chronischen psychischen Erkrankung unter gesetzlicher Betreuung. Er soll am Abend des 27. April 2017 in Barntrup, wo er damals gewohnt habe, mit einem Nachbarn in Streit geraten sein. Inmitten der Auseinandersetzung soll er ein Hackebeil aus der Wohnung geholt und mit dessen stumpfer Seite auf den Kopf des Geschädigten eingeschlagen haben.

Der Nachbar habe sich hierbei eine knapp vier Zentimeter lange Platzwunde am Kopf und im späteren Kampf um die Waffe Schnittwunden im Gesicht, am linken Oberarm und an seiner rechten Hand zugezogen, heißt es weiter. Der Angeklagte soll aufgrund seiner Erkrankung nur eingeschränkt schuldfähig gewesen sein.

Er wird von Rechtsanwalt Schnelle aus Detmold verteidigt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!