Erneut rechte Schmierereien in Barntrup

Yvonne Glandien

  • 0
- © Symbolbild: Pixabay
Spraydosen (© Symbolbild: Pixabay)

Barntrup. Wieder haben Farbschmierer in der Barntruper Innenstadt zugeschlagen. Wie der Staatsschutz in Bielefeld bestätigt, sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag 13 weitere Taten verübt geworden.  Erst zwei Tage zuvor hatten unbekannte Täter etwa 40 Schmierereien hinterlassen.

Betroffen seien soweit bisher bekannt erneut die Mittelstraße und die Hamelner Straße. Bei den Motiven handele es ich zum großen Teil um rechte Parolen, Hakenkreuze und Beleidigungen. Daher ist auch der Staatsschutz zuständig.

Ende September wurde die Polizei das erste Mal auf rechte Botschaften in der Barntruper City aufmerksam. Ein Café, ein Restposten-Geschäft, eine Apotheke, ein Kosmetikstudio, eine Schneiderei, ein Imbiss und mehrere Autos im Bereich der westlichen Mittelstraße und der Unteren Straße waren mit gelber Acrylfarbe besprüht worden. Im aktuellen Fall soll auch eine Kirche betroffen sein.

Im Radio-Lippe-Interview forderte Bürgermeister Jürgen Schell schnelle Hilfe von Land und Kreis. "Ich bin stinksauer. Hier wird der Rechtsstaat veräppelt", sagte er. Er forderte eine 24 Stunden lang besetzte Polizeiwache für Barntrup. Er habe bereits am Morgen seine Mitarbeiter vom Bauhof losgeschickt, um wenigstens die Fenster von Geschäften und Autos von den Schmierereien zu reinigen. Um die bemalten Hauswände müssen sich hingegen die Hauseigentümer kümmern.

Nachdem die Innenstadt erneut mit rechten Parolen beschmiert wurde, sitzt der Frust bei der Stadt Barntrup und den Anwohnern tief. Lesen Sie mehr dazu im Hintergrundbericht (+).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!