Das sind Superfoods und ihre lippischen Alternativen

Marlen Grote und Till Brand

  • 0
Importware vs. Heimatgemüse: Quinoa (links) muss aus den südamerikanischen Anden nach Europa gebracht werden, der Grünkohl (rechts) dagegen gedeiht auch auf lippischen Feldern gut. - © Pixabay/Montage: Maren Brettmeier
Importware vs. Heimatgemüse: Quinoa (links) muss aus den südamerikanischen Anden nach Europa gebracht werden, der Grünkohl (rechts) dagegen gedeiht auch auf lippischen Feldern gut. (© Pixabay/Montage: Maren Brettmeier)

Superfoods sind im Trend. Meist kommen sie aber aus fernen Anbaugebieten. Gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlerin Lisa Warder sucht LZ.de nach heimischen Alternativen.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen. Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!