Fahrt nach Polen endet wegen Mängel im Lipperland

Anja Imig

  • 1
Ende einer Überführung: Mit sage und schreibe 47 Mängeln an ziehendem Fahrzeug und Anhänger untersagte die Polizei dem Polen die Weiterfahrt. - © Verkehrsdienst Polizei Lippe
Ende einer Überführung: Mit sage und schreibe 47 Mängeln an ziehendem Fahrzeug und Anhänger untersagte die Polizei dem Polen die Weiterfahrt. (© Verkehrsdienst Polizei Lippe)

Barntrup. Die Fahrt eines Polen, der mit seinem Gespann einen VW nach Polen bringen wollte, endete am Montag im Lipperland. Gegen 10 Uhr fiel Polizisten des Verkehrsdienstes das Gespann auf.

Bei der Kontrolle an der Alverdisser Straße stellte sich nach Angaben der Beamten zunächst heraus, dass der Pkw-Anhänger überladen war. Da auch die Auflaufbremse des Anhängers defekt war, wurde der ziehende VW samt des Anhängers zu einer nahegelegenen TÜV-Station begleitet.

Der dortige Ingenieur stellte bei genauerer Untersuchung insgesamt 31 gravierende Mängel an dem Zugfahrzeug fest. Weitere 16 erhebliche Mängel deckte er an dem Anhänger auf. Im Sinne der Verkehrssicherheit wurde die Weiterfahrt des maroden Gespanns, die über die A2 geplant war, untersagt. Neben der Zahlung eines Bußgeldes muss der Fahrer laut Bericht der Polizei auch für die Kosten des erstellten Gutachtens aufkommen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare