Barntruper Laternen werden umgerüstet

Die Stadt Barntrup stellt die Straßenbeleuchtung auf LED-Technik um. Als erstes sind Selbeck und Sommersell dran.

veröffentlicht

  • 0
Mit der Umrüstung auf LED-Leuchten will die Stadt Geld und CO2 sparen. Das Archivfoto zeigt Laternen vor dem Schul- und Bürgerforum am Holstenkamp. - © Jens Rademacher
Mit der Umrüstung auf LED-Leuchten will die Stadt Geld und CO2 sparen. Das Archivfoto zeigt Laternen vor dem Schul- und Bürgerforum am Holstenkamp. (© Jens Rademacher)

Barntrup. Am heutigen Montag startet die Stadt damit, die Straßenlaternen auf LED-Technik umzurüsten. Von den 881 Straßenbeleuchtungsmasten, die Barntrup betreibt, werden 684 in den kommenden Monaten auf moderne und energiesparende LED-Beleuchtungskörper umgerüstet. Wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt, werden nach der Umrüstung jährlich etwa 30 Tonnen CO2 eingespart.

Die Arbeiten vor Ort übernimmt die Firma Westfalen-Weser Netz. Auftakt ist in Selbeck und Sommersell. Sollte es die Wetterlage und der Baufortschritt in den kommenden Wochen zulassen, kommt danach Sonneborn an die Reihe.

Laternen und Straßenbeleuchtung (Leuchtstoffröhren) vor dem Schul- und Bürgerforum Barntrup am Holstenkamp.  - © Jens Rademacher
Laternen und Straßenbeleuchtung (Leuchtstoffröhren) vor dem Schul- und Bürgerforum Barntrup am Holstenkamp.  (© Jens Rademacher)

Vom kommenden Frühjahr an werden dann die Laternen in Alverdissen und in Barntrup umgerüstet. „Ich freue mich, dass wir nun mit der lange diskutierten und geplanten Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Barntrup starten können", betont Bürgermeister Borris Ortmeier in der Mitteilung. „In Selbeck und Sommersell werden die Arbeiten in den kommenden Wochen als erstes sichtbar."

Information
Bei Fragen zu den Arbeiten oder auftretenden Problemen ist Tassilo Vollmer von der Stadt Ansprechpartner unter Telefon (05263) 409168 oder per E-Mail an t.vollmer@barntrup.de.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!