Zwei Schwerverletzte nach Motorradunfall in Alverdissen

veröffentlicht

  • 0
Der Motorradfahrer und seine Sozia wurden bei dem Sturz schwer verletzt. - © dpa
Der Motorradfahrer und seine Sozia wurden bei dem Sturz schwer verletzt. (© dpa)

Barntrup-Alverdissen. Am Freitagnachmittag ereigneten sich kurz hintereinander zwei Unfälle mit Zweiradfahrern auf dem Ostersiek. Drei Menschen wurden teils schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war ein 51-jähriger Extertaler mit seiner 50-jährigen Sozia gegen 16 Uhr auf dem Ostersiek in Richtung Alverdissen unterwegs, als er am Ende einer Linkskurve, dicht vor der Straße "Feriendorf", aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Straße abkam. Er schlitterte über den Grünstreifen und einen Straßengraben, bis er gegen eine Einmündung prallte, welche über den Straßengraben verläuft. Das Motorrad schleuderte daraufhin durch die Luft, Fahrer und Sozia stürzten auf den asphaltierten Einmündungsbereich.

Der Extertaler und seine Sozia wurden durch den Unfall schwer verletzt und nach eine notärztlichen Erstversorgung mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht. An dem Motorrad entstand ein erheblicher Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Radfahrer übersieht Stauende

Durch Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste der Ostersiek in Richtung Alverdissen kurzzeitig voll gesperrt werden, dadurch staute sich der Verkehr. Ein Dörentruper, der sich gegen 17.25 Uhr mit seinem S-Pedelec dem Unfallort näherte, übersah in Höhe der Hausnummer 45 ein in der Absperrung stehendes Auto und fuhr auf dieses auf. Durch den Aufprall verletzte sich der 60-Jährige leicht an der Hand. Er begab sich im Nachgang eigenständig in ärztliche Behandlung. An den beteiligten Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Zeugen, die die beiden Unfälle beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Detmold unter der Rufnummer 05231- 6090 zu melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare