Stadt mietet das Feriendorf

Auf der Suche nach weiteren Unterkünften für Asylbewerber wird die Kommune an der Ulmenallee fündig. Die Freizeiteinrichtung verfügt über 30 ebenerdige Häuschen

Patrick Bockwinkel

Neue Unterkunft: Das Feriendorf des Deutschen Erholungswerks ist von der Stadt Blomberg angepachtet worden. In den im Hintergrund zu sehenden Häuschen werden in Zukunft Flüchtlinge untergebracht. - © Bockwinkel
Neue Unterkunft: Das Feriendorf des Deutschen Erholungswerks ist von der Stadt Blomberg angepachtet worden. In den im Hintergrund zu sehenden Häuschen werden in Zukunft Flüchtlinge untergebracht. (© Bockwinkel)

Blomberg. „Wir helfen Flüchtlingen! Darum ist das Feriendorf Blomberg zur Zeit nicht buchbar. Vielen Dank für Ihr Verständnis.“, heißt es auf der Internetseite des Deutschen Erholungswerks (DEW). Der gehört die an der Ulmenallee gelegene Freizeiteinrichtung, in der die Stadt in Zukunft Flüchtlinge unterbringen wird.

Bislang hatten vier in Deutschland Schutz suchende Familien dort eine Bleibe gefunden (die LZ berichtete). Da auch die Stadt Blomberg immer mehr Asylbewerber aufnehmen muss und die noch relativ neue Unterkunft am Lehmbrink schon fast komplett belegt ist, hatte die Verwaltung stets Augen und Ohren nach weiterem Wohnraum offen gehalten. In Form des Feriendorfs ist sie nun fündig geworden.

Für welchen Zeitraum die Einrichtung angemietet wurde und wie viele Menschen dort untergebracht werden sollen, wollte Bürgermeister Klaus Geise auf LZ-Anfrage noch nicht verraten. Das Stadtoberhaupt wolle nicht der am Montag zusammen mit Vertretern des Deutschen Erholungswerks stattfindenden Pressekonferenz vorgreifen, bei der über alle Details informiert werde.

Ein wenig mehr ist im Internet auf der Homepage des DEW zu erfahren. „Viele Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Flüchtlinge dabei, hier gut anzukommen und sich willkommen zu fühlen“, schreibt das DEW. „Auch das Deutsche Erholungswerk e.V. hat sich entschlossen zu helfen und bietet Schutzsuchenden Familien im DEW Feriendorf Blomberg einen Ort, um anzukommen, sich zu orientieren und erste Schritte in ein neues Leben zu wagen. Hintergrund war ein Hilfeersuchen der Stadt Blomberg, die nun das DEW Feriendorf Blomberg für diesen Zweck gepachtet hat.“

Die Einrichtung an der Ulmenallee verfügt eigenen Angaben zufolge über 30 ebenerdige Ferienhäuschen mit zwei bis vier Schlafzimmern und vier bis acht Betten, Ölöfen, Wohn-/Essbereich mit Küchenzeile. Darüber hinaus gebe es im Haupthaus einen Gemeinschaftsraum. Das DEW bittet auf seiner Internetseite um Verständnis, dass das Feriendorf derzeit nicht gebucht werden könne.

Die Freizeiteinrichtung anzumieten, geht auf einen Beschluss des Stadtrates zurück, der in nichtöffentlicher Sitzung getroffen worden war.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.