Messerangriff in der Flüchtlingsunterkunft an der Kuhstraße

Erol Kamisli

Blomberg. In der Blomberger Asylbewerberunterkunft „Kuhstraße" haben sich am Mittwochabend vier männliche Bewohner im Alter von 24 bis 44 Jahren mit Küchenmessern verletzt.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus, um die Auseinandersetzung zwischen den vier Männern zu beenden. „Vor Ort haben wir festgestellt, dass sich die Asylbewerber mit Küchenmessern angegriffen und verletzt haben", sagt Polizeisprecher Uwe Bauer. Die Schnittwunden an Händen und Unterarmen, die allerdings nicht lebensbedrohlich waren, seien vor Ort ambulant behandelt worden. Anschließend klickten die Handschellen – das Quartett wurde festgenommen. „Sie werden derzeit noch vernommen", sagt Uwe Bauer.

Der Grund für den Streit unter den stark alkoholisierten Bewohnern sei noch nicht geklärt. Fest stehe, dass sich der Streit und den vier Männern, die aus verschiedenen Ländern stammen, nach verbalen Beschimpfungen eskaliert sei. „Danach haben die Beteiligten, die schon längere Zeit in der Unterkunft in Blomberg untergebracht sind, zu Küchenmessern gegriffen und sich gegenseitig verletzt", sagt Bauer. Gegen die Asylbewerber werde nun wegen „gefährliche Körperverletzung" ermittelt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.