Hannelore Budde stellt ihr Buch über den Blomberger Maler Ernst Wienke vor

148ÿTorben Gocke

  • 0
Blick auf eine Blomberger Persönlichkeit: Hannelore Budde stellt ihre Biografie zu Ernst Wienke in den Räumen der Blomberger Sparkasse vor. - © Torben Gocke
Blick auf eine Blomberger Persönlichkeit: Hannelore Budde stellt ihre Biografie zu Ernst Wienke in den Räumen der Blomberger Sparkasse vor. (© Torben Gocke)

Blomberg. Hannelore Budde ist eine Frau, die es gewohnt ist, anzupacken. Ihren Elan hat sie dieses Mal aber ganz besonders gebraucht, denn sie hatte es sich zur Aufgabe gemacht, eine Biografie über den Blomberger Maler Ernst Wienke zu erstellen. Die Autorin: „Eine Biografie über einen Menschen, den man eigentlich gar nicht kennt, schreibt sich nicht von alleine."

Gut 80 Gästen des Heimatvereins Blomberg konnten sich nun davon überzeugen, dass Hannelore Budde ihre Aufgabe mit Bravour gelöst hat. Dafür hat sie tief in der Familiengeschichte Ernst Wienkes recherchiert. Dankbar zeigte sich die Autorin gegenüber den zahlreichen Unterstützern, die ihr bei den Nachforschungen mit fundiertem Wissen zur Seite standen – so Enkelinnen und Großnichten des gebürtigen Brakelsiekers. „Sie alle sorgten schnell dafür, dass mir Ernst Wienke bekannt wurde."

Den Anfang zu dieser Biografie machte im Jahr 2005 der Blomberger Studiendirektor und Vorsitzende des Heimatvereins, Heinz-Walter Rolf, als er einen Aufruf in der Lippischen Landes-Zeitung startete, die Besitzer von Gemälden Wienkes mögen sich bei ihm melden. Es folgte eine Ausstellung der Arbeiten des Malers in den Räumen der Sparkasse. Rolf verstarb vor der Vollendung seiner Arbeit zu Ernst Wienke. „Dass wir jetzt eine fertige Biografie haben, macht mich vor diesem Hintergrund sehr glücklich", freute sich Hannelore Budde, die Heinz-Walter Rolf noch als Lehrer erleben durfte.

Ein weiterer Grund für ihr Engagement sei schlicht die Tatsache gewesen, dass der Maler Ernst Wienke bis heute vergleichsweise unbekannt geblieben ist – anders als sein Bruder, der Zieglerdichter Friedrich Wienke. „Ich habe seinen Namen bei Google eingetippt und musste erst mal eine ganze Weile durch die Seiten klicken, um überhaupt irgend etwas zu finden", sagte Hannelore Budde. „Das hat dann schließlich meine Neugier geweckt."

Dr. Heinrich Stiewe dankte der Autorin im Namen des Heimatvereins, der das Projekt unterstützt hatte: „Dieses Buch ist ein gewichtiger Beitrag zur Darstellung unserer Stadtgeschichte", sagte der Historiker, schließlich sei Ernst Wienke eine besondere Blomberger Persönlichkeit. „Als Maler hat er mit seinen Bildern vielerorts buchstäblich Spuren hinterlassen." Ohne das große persönliche Engagement von Hannelore Budde wäre das jetzt vorliegende Ergebnis nicht denkbar. „Dafür können wir ihr nur laut danke sagen, und ich freue mich außerdem, dass wir Heinz-Walter Rolfs Anliegen, den Blomberger Maler etwas mehr in die Öffentlichkeit zu rücken, damit direkt unterstützen."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!