War es ein Wolf? Mutter und Tochter machen in Blomberg erstaunliche Aufnahmen

Erol Kamisli

  • 0
Emily Schulz hat den möglichen Wolf mit ihrem Smartphone aus dem Autofenster gefilmt, als sie mit ihrer Mutter Julia gerade Eschenbruch passiert hatte. - © Bernhard Preuss
Emily Schulz hat den möglichen Wolf mit ihrem Smartphone aus dem Autofenster gefilmt, als sie mit ihrer Mutter Julia gerade Eschenbruch passiert hatte. (© Bernhard Preuss)

Es ist kurz nach 11.30 Uhr am Dienstag, Julia Schulze ist mit ihrer 14-Jährigen Tochter Emily auf dem Weg zum Kundenbesuch nach Lügde. Die Teenagern blickt gelangweilt vom Beifahrersitz auf die Felder am Straßenrand der Landstraße 946. Plötzlich ein Aufschrei – ein vermeintlicher Wolf kommt hinter eingepackten Heuballen hervor und blickt sie an. „Er stand maximal zwei Meter von mir entfernt", sagt die Schülerin, die derzeit ein Praktikum im elterlichen Sanitätshaus in Barntrup macht.



Ihre Mutter Julia Schulz hält am Straßenrand an, reicht der Tochter das Handy, damit sie Aufnahmen machen kann. „Ich bin sicher, dass es ein Wolf war. Es war kein Wolfshund, so einen würde ich sofort erkennen, da wir in Russland mehrere dieser Hunde hatten", sagt die 39-Jährige, die mit elf Jahren gemeinsam mit ihren Eltern nach Lippe übersiedelte. Die beiden teilen die Aufnahme in den sozialen Medien. „Wir waren schon überrascht, dass sich so viele das Filmchen angeschaut und kommentiert haben", so die Mutter.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!