Lions Club Blomberg unterstützt „Tafel Ostlippe“

Anja Imig

  • 1
Spendenübergabe in Blomberg: Pfarrer Hermann Donay (2. von links) und Pfarrer Michael Keil nehmen aus den Händen von Stefan Tönebön (rechts) und Andreas Krentz (links) Schecks in Höhe von insgesamt 2000 Euro entgegen. - © Lions Blomberg
Spendenübergabe in Blomberg: Pfarrer Hermann Donay (2. von links) und Pfarrer Michael Keil nehmen aus den Händen von Stefan Tönebön (rechts) und Andreas Krentz (links) Schecks in Höhe von insgesamt 2000 Euro entgegen. (© Lions Blomberg)

Blomberg/Barntrup. Der Lions Club (LC) Blomberg unterstützt weiterhin die „Tafel Ostlippe“ in ihrer ehrenamtlichen Arbeit. "Für die Ausgabestellen in Blomberg und Barntrup erhielten Pfarrer Hermann Donay und Pfarrer Michael Keil Schecks in Höhe von jeweils 1000 Euro," teilt Lions-Sprecher Siegfried Mühlenweg in einer Pressenotiz mit.

Bei der Spendenübergabe in Blomberg verwies Lions-Präsident Stefan Tönebön auf das weltweite Motto der Lions „We Serve“. „Lions helfen immer dort, wo es am nötigsten ist. Und die Tafel Ostlippe verdient unsere volle Unterstützung“, sagte Tönebön.

"Die erneute Unterstützung sei durch den erfolgreichen Verkauf des Lionstalers in der Vorweihnachtszeit ermöglicht worden", berichtete der Präsident des Vorjahres, Andreas Krentz. „Mit der Spende der Blomberger Lions soll der laufende Tafel-Betrieb aufrechterhalten und gestützt werden“, sagte Pfarrer Donay (Blomberg) und dankte Tönebön und Krentz für die finanzielle Unterstützung. Die Corona-Pandemie, der Krieg in der Ukraine und die Flüchtlingswelle, dazu immer mehr Eltern, die Hilfe bei der Erziehung ihrer Kinder brauchten - das alles sind große Herausforderungen, ergänzte Pfarrer Keil, Sprecher der Ausgabestelle in Barntrup. Nach seinen Angaben nehmen zurzeit mehr als 800 Personen in rund 150 Haushalten in Barntrup und Blomberg regelmäßig die Angebote der Tafel in Anspruch.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare