Positive Stimmung in griechischer Partnerstadt Oraiokastro

Freya Köhring

  • 0
Stadtansich von Oraiokastro. - © Privat
Stadtansich von Oraiokastro. (© Privat)

Detmold/Oraiokastro. Auch in Detmolds Partnerstadt Oraiokastro sind die Folgen der griechischen Sparmaßnahmen deutlich spürbar. Immer mehr Geschäfte stehen leer. Mit den Neuwahlen ist jetzt ein Hoffnungsschimmer auf Besserung verbunden.

Die Stimmung vor Ort sei positiv, teilweise auch euphorisch, vor allem bei den Syriza-Wählern, fasst die in Oraiokastro lebende Schriftstellerin Jotta Mitsiou-Polychronidou ihre Eindrücke zusammen. „Ich merke, dass momentan ganz viel Hoffnung da ist, die in den letzten Jahren fehlte.“ Hohe Steuern, viele Arbeitslose und Kürzungen der Sozialleistungen sind an der Tagesordnung. „Die Menschen hatten nichts mehr zu verlieren“, so Iraklis Tsakalidis, stellvertretender Bürgermeister der Partnerstadt, in einer Erklärung zum Wahlausgang. Er befürchtet aber, dass die Syriza-Wähler schon bald enttäuscht sein könnten, wenn sich die Regierung weiterhin an das Stabilisierungsprogramm zu halten müsse, wenn auch möglicherweise unter weniger Druck.

Skepsis gebe es gegenüber dem Regierungsbündnis mit den rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen. Hier heiße es abwarten, ob sich diese zwei Parteien unter einem Dach vereinen könnten.

Mehr am Mittwoch in Ihrer LZ.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!