Verein übernimmt Bowlingcenter

Janet König

  • 2
Nehmen die Kugel jetzt selbst in die Hand: Sportwart und Pressesprecher Jürgen Ohl, Vorsitzender Frank Winkler und Gastronomie-Chefin Tanja Mastnak sind zuversichtlich, dass ihr Konzept funktioniert. - © Janet König
Nehmen die Kugel jetzt selbst in die Hand: Sportwart und Pressesprecher Jürgen Ohl, Vorsitzender Frank Winkler und Gastronomie-Chefin Tanja Mastnak sind zuversichtlich, dass ihr Konzept funktioniert. (© Janet König)

Detmold. Die Anlage an der Paulinenstraße ist für ihren Pächterverschleiß bekannt. Jetzt hat sich ein Sportverein des Sorgenkindes angenommen und will dieses auf die rechte Bahn führen.

Der Standort an der Ecke Bielefelder Straße/Paulinenstraße könnte für ein Sportcenter mit Gastronomiebetrieb kaum attraktiver sein – dennoch haben die Betreiber der Anlage in den vergangenen Jahren oft gewechselt. Seit Mai sind die Lichter wieder aus. Nun wagt ausgerechnet ein Detmolder Bowlingverein einen Neustart.

Das Besondere an dem Unterfangen: In ganz Deutschland gibt es nur einen einzigen weiteren Verein, der sein eigenes Bowlingcenter mit Gastronomiebetrieb führt. Und das hat gute Gründe: „Einen eigenen Betrieb auf ehrenamtlicher Basis zu führen, ist mit enorm hohem Aufwand verbunden. Das wollen sich die meisten Vereine nicht antun“, erklärt Marcel Göbel, Pressereferent der Deutschen Bowling Union.

Auch die Detmolder Bowlingfreunde sind sich dieser Herausforderung bewusst, dennoch blickt Vorsitzender Frank Winkler optimistisch in die Zukunft. „Unseren Verein gibt es seit mehr als 30 Jahren und wir wissen aus eigener Erfahrung genau, was der Kunde erwartet. Das ist auch Grundlage unseres Konzeptes“, sagt Winkler.

Die Idee sei aus der Not heraus entstanden: Nachdem erst das Bowlingcenter an der Klingenbergstraße abgerissen und später auch der Standort an der Paulinenstraße geschlossen worden war, habe der Verein auf wettkampftaugliche Bahnen in Bielefeld oder Paderborn ausweichen müssen. Auf die Dauer sei dies jedoch keine zufriedenstellende Lösung gewesen.

„Wir möchten den Bowlingsport hier in Detmold fördern. Der Bedarf ist auf jeden Fall da“, erklärt Pressesprecher Jürgen Ohl. Für den künftigen Erfolg spreche ebenfalls, dass die Anlage nicht mehr von einer gewinnorientierten Einzelperson geführt werde, sondern 50 Mitglieder eines gemeinnützigen Vereins hinter dem Konzeptstünden. „Wir dürfen sowieso keine Gewinne erwirtschaften, und das ist auch nicht unser Ziel. So lange wir auf Null rauskommen, ist alles in Ordnung“, erzählt Winkler, der mit seiner Kalkulation auch Lieferanten und Sponsoren für das Projekt gewinnen konnte.

Für den Gastronomiebetrieb habe sich der Verein professionelle Unterstützung aus den eigenen Reihen geholt. Tanja Mastnak blickt auf 25 Jahre Erfahrung zurück und will eine gutbürgerliche Küche anbieten. „Wir legen großen Wert auf das Speisenangebot, damit waren wir bisher fast immer unzufrieden“, verrät Ohl. Und genau dies ist ein zentraler Punkt: „Wir haben immer gemeckert. Jetzt haben wir die Chance, es anders zu machen“, so Winkler.

„Skyline Bowling“ eröffnet am Freitag, 30. Oktober, um 18 Uhr. Informationen gibt es unter Tel. 05231-9435420.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare