Dank eines Sponsors entsteht am Schulzentrum Mitte ein Fitness-Park

Sven Koch

  • 0
Calisthenics ist eine Fitness-Art, bei der es um Kraft geht und den Einsatz des eigenen Körpergewichts. Eine entsprechende Anlage soll nun in Detmold gebaut werden. - © Daniel Kaiser
Calisthenics ist eine Fitness-Art, bei der es um Kraft geht und den Einsatz des eigenen Körpergewichts. Eine entsprechende Anlage soll nun in Detmold gebaut werden. (© Daniel Kaiser)

Detmold. Am Schulzentrum Mitte soll nächstes Jahr eine Calisthenics-Sportanlage errichtet werden, zu der ein aus Detmold stammender Sponsor mehr als zwei Drittel der Kosten beitragen will. Die überwiegende Ratsmehrheit sprach sich dafür aus.

Calisthenics – auch „Street Workout" genannt – ist eine Form des Körpertrainings in öffentlichen Sportparks, ohne dass Mitgliedsgebühren für Fitnessclubs entrichtet werden. Der Trend kommt aus den USA, und die Anlagen bestehen im Wesentlichen aus Klimmzugstangen, Barren, Liegestütz-Stangen und Hangelstrecken sowie weitere Trainingsbänke. Die Stahlbauteile sollen verzinkt werden und seien sicher gegen Vandalismus. Die Bankauflagen bestehen laut Planung aus Holz. Es würden Abfalleimer aufgestellt sowie außerdem die rund 400 Quadratmeter große Zone mit einem Fallschutzbelag aus Gummigranulat ausgestattet. Beim Calisthenics wird unter Einsatz des eigenen Körpergewichts trainiert – die klassischen Übungen sind aus Turnvereinen oder von Trimm-Dich-Pfaden bekannt und richten sich vor allem an männliche Jugendliche und junge Erwachsene.

121.000 Euro kostet die Anlage – rund 41.000 Euro will die Stadt beisteuern. Beigeordneter Thomas Lammering erklärte: 41.000 Euro müssten sowieso aufgewendet werden, um ein Areal zurückzubauen, das als Ausweichparkplatz während des Umbaus der Heinrich-Drake-Realschule genutzt worden sei. Da könne man stattdessen das Geld auch einsetzen, um die Fläche für den Bau einer Calisthenics-Anlage vorzubereiten. 80.000 Euro bezahlt dann der Sponsor, dem es ein persönliches Anliegen ist, „seiner" alten Stadt einen solchen Sportpark zu bauen.

Der vom Sponsor – er will unbekannt bleiben – favorisierte Standort befindet sich auf dem Grundstück des Schulzentrums Mitte im Anschluss an die Skate-Anlage. Die Stadt will dazu einen Sponsoring-Vertrag mit dem Geldgeber abschließen, der beabsichtigt, die Anlage zweimal jährlich für Veranstaltungen selbst zu nutzen: Im Calisthenics gibt es zum Beispiel internationale Meisterschaften. Während der restlichen Zeit soll das Areal jeden Tag bis Einbruch der Dunkelheit öffentlich genutzt werden können. Bürgermeister Rainer Heller erklärte dazu, dass mit der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Gespräche geführt worden seien.

Bündnis 90/Die Grünen als auch die Linken sprachen sich gegen den Bau aus. Man begebe sich in Abhängigkeit von Interessen eines Sponsors. Wenn dieser der Stadt Geld für den Sport geben wolle, könne man das Geld besser anders einsetzen. Zudem müsse die Stadt sich mit 41.000 Euro und Unterhaltungskosten beteiligen, kritisierten sie.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!