CDU will Wohnmobile am Aqualip

Die Stadt nimmt zwei Standorte für City-Camper ins Visier

Sven Koch

  • 0
Geht es nach der CDU, sollen am Aqualip bald Wohnmobile einen Platz finden. - © Grafik: Maren Brettmeier
Geht es nach der CDU, sollen am Aqualip bald Wohnmobile einen Platz finden. (© Grafik: Maren Brettmeier)

Detmold. Zwei Flächen für einen möglichen Wohnmobilhafen hat die Stadt Detmold konkret im Blick. Es bedarf noch einiger Verhandlungen und Konzeptionen – aber Jürgen Grimm, Fachbereichsleiter Kultur und Tourismus, versichert: „Wir sind sehr daran interessiert, für diese Zielgruppe von Touristen eine Heimstatt zu schaffen." Einfach sei das aber nicht.

Die CDU hatte unlängst einen Antrag gestellt, die Stadt möge einen Standort nahe des Aqualip für Wohnmobilisten prüfen. „Der nächste provisorische Stellplatz befindet sich am Hermannsdenkmal. Die Kernstadt kann von Urlaubern eigentlich nur mit dem Bus bequem erreicht werden", schreibt die CDU. Um die Stadt für Kurzurlauber attraktiver zu machen, würden Stellplätze in der Innenstadt benötigt. Wichtig sei dabei die Infrastruktur – es müsse Möglichkeiten zur Ver- und Entsorgung geben, Toiletten, Duschen und Waschgelegenheiten. Die CDU: „Einen geeigneten Platz sehen wir am Aqualip."

Damit allein ist es aber nicht getan, erklärt Grimm, der vorausschickt: „Wir sind hochgradig interessiert, einen solchen Platz für Wohnmobiltouristen in Nähe der Innenstadt zu finden – denn sie fahren Detmold zwar an, bleiben hier aber nicht."

Das wolle die Stadt ändern, und das Provisorium am Hermannsdenkmal hält Grimm in dem Zusammenhang für nicht relevant. Im November des vergangenen Jahres hatte der Landesverband am Denkmal seinen Wohnmobilhafen geschlossen. Er entsprach nicht den heutigen Standards. „Um diese zu erfüllen, hätten wir umfangreich investieren müssen. Das hätte sich wirtschaftlich aber nicht darstellen lassen", erklärte damals Klaus Stein, Geschäftsführer der Denkmal-Stiftung. Und Grimm sagt: „Der Platz am Hermann war sicherlich gut für das Denkmal – für die Innenstadt eher nicht."

Einen adäquaten Ort zu finden, wie ihn die CDU vorschlage, sei ein langwieriges Thema. Da es um Grundstücksfragen gehe, berichte Grimm immer wieder in nicht-öffentlichen Sitzungen die Politik über Angebote an die Stadt. Allerdings seien Gewerbebrachen oder vergleichbare Standorte nicht attraktiv für das Klientel. Hinzu komme, so Grimm, dass ein solcher Ort auch ausgebaut werden müsse: „Früher oder später spielt also die Finanzierung eine Rolle. Außerdem kommt die Frage, wer diesen Platz betreibt und instand hält."

Dennoch gebe es zurzeit zwei Standorte, die die Verwaltung intensiver ins Auge fasst. Grimm sagt: „In Sachen Wohnmobile sind wir also unbedingt am Ball."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!