Verein der Woche: Deutsch-Griechischer Freundeskreis

Tanja Watermann

  • 0
Eine starke Gemeinschaft: Der Deutsch-Griechische Freundeskreis ist ein eingetragener Verein, der sich mit seinen etwa 60 Mitgliedern zu einer festen Institution in Detmold entwickelt hat. - © Tanja Watermann
Eine starke Gemeinschaft: Der Deutsch-Griechische Freundeskreis ist ein eingetragener Verein, der sich mit seinen etwa 60 Mitgliedern zu einer festen Institution in Detmold entwickelt hat. (© Tanja Watermann)

Detmold. Der Deutsch-Griechische Freundeskreis (DGF) ist in Detmold inzwischen eine feste Institution. Mit rund 60 Mitgliedern ist er zwar nicht einer der großen Vereine, jedoch sind die Mitglieder überdurchschnittlich aktiv und schätzen gemeinsame Unternehmungen, gesellige Kochabende und Vorträge zur griechischen Mythologie, Geschichte, Politik oder beliebten Reiseregionen ebenso wie Leseabende.

„Der Zweck unseres Vereins ist die Förderung der Verständigung und Freundschaft zwischen Deutschen und Griechen. Wir unterstützen aktiv die Städtepartnerschaft zwischen Detmold und Oraiokastro und freuen uns insbesondere über die gemeinsamen Vereinsfahrten nach Griechenland", erklärt die Vorsitzende Fillo Koureli-Steinbarth. Immer wieder stellt sich der Verein der Öffentlichkeit vor und bietet griechische Spezialitäten zum Verkauf an, mit dessen Erlös der griechische Verein „Elpida" unterstützt wird, der in der Partnerstadt Kinder und Erwachsene mit Autismus unterstützt. Die zum Kauf angebotenen Produkte werden dabei direkt aus Griechenland importiert und stammen teilweise von Biobauern. Manche der Olivenölproduzenten sind den Detmoldern persönlich bekannt, daher wissen sie genau, wo es das beste „griechische Gold" in Form von Olivenöl zu kaufen gibt.

Information
Kontakt: Deutsch-Griechischer Freundeskreis
Winkelweg 23, 32758 Detmold
Telefon: 05232-86907
E-Mail: dgf-detmold@web.de
Internet: www.dgf-detmold.de

Beim Detmolder Advent und auch dem Europatag im Mai ist der Verein mit einem Stand vertreten. Dort kommen die Mitglieder gerne mit den Bürgern ins Gespräch und beantworten Fragen zu Griechenland und zum Verein. Durch die typische blau-weiße Dekoration ist der Deutsch-Griechische Freundeskreis schon von weitem zu erkennen. Selbst gemachte, traditionellen Speisen werden angeboten, die die Besucher immer wieder an längst vergangene Griechenlandbesuche erinnern und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Die Wurzeln des Vereins reichen bis zum Jahr 2004 zurück, als in Detmold die europäische Jugendbegegnung „Spirits of Sports" gefeiert wurde. Die Stadt richtete ein internationales Jugendprojekt mit Teilnehmern aus acht europäischen Ländern aus, unter anderem auch aus Griechenland. Damals wurden die ersten Kontakte nach Griechenland geknüpft. Die Idee zur Gründung eines Freundeskreises entwickelte sich aus der Städtefreundschaft zwischen der Stadt Detmold und der Gemeinde Kallithea (Kreis Thessaloniki, heute Stadt Oraiokastro) im Jahr 2005. Dies war der Anlass für viele deutsche und griechische Bürger aus Detmold und Umgebung, sich bei der Stadt Detmold zu melden und ihr Interesse und ihre Unterstützung bei Aktivitäten anzubieten.

Im Verein werden die griechischen Traditionen gepflegt. So wird jedes Jahr ein großer griechischer Neujahrskuchen mit einem 2-Euro-Stück eingebacken. Dem glücklichen Finder mit dem Geldstück steht ein glückliches Jahr bevor. - © Tanja Watermann
Im Verein werden die griechischen Traditionen gepflegt. So wird jedes Jahr ein großer griechischer Neujahrskuchen mit einem 2-Euro-Stück eingebacken. Dem glücklichen Finder mit dem Geldstück steht ein glückliches Jahr bevor. (© Tanja Watermann)

Bei einem ersten gemeinsamen Treffen im Rathaus lernten sich die Interessierten kennen und sprachen über ihre Motivation, sich zu engagieren. Erste Ideen für eine Zusammenarbeit von Deutschen und Griechen in Detmold und in Kallithea gab es schnell. Anfang 2007 wurde in deutsch-griechischer Zusammenarbeit ein erstes Programm zusammengestellt. Seit Februar 2009 ist der DGF beim Amtsgericht Lemgo als Deutsch-Griechischer Freundeskreis eingetragen und erhielt 2010 die Anerkennung als Kulturverein durch die Stadt Detmold. Seitdem gab es viele schöne Veranstaltungen, auf denen die herzliche griechische Gastfreundschaft gelebt wurde.

Der Verein vernetzt auch Firmen. So absolvierte der griechische Praktikant Fotis Megas ein Praktikum im Klinikum Detmold. Da er die deutsche Schule in Thessaloniki besuchte, gab es keine Sprachschwierigkeiten mit Gastvater Dr. Theo Bannenberg. Auch griechische Traditionen werden hier in Lippe noch intensiv gepflegt. So wird beim ersten Treffen im Jahr ein großer griechischer Neujahrskuchen, der Vasilopita, gebacken und gemeinsam angeschnitten. Das Besondere ist eine eingebackene Münze, die sich im Inneren des Rührkuchens verbirgt. Jedem Vereinsmitglied, und auch den anwesenden Gästen, wird ein Stück zugeordnet. Wer auf die Münze trifft, kann sich sicher sein, dass sein neues Jahr besonders viel Glück bringt.

Autisten erhalten wichtige Hilfe

Der Deutsch-Griechische Freundeskreis unterstützt die Initiative „Elpida" im griechischen Oraiokastro, die sich seit 1978 um Autisten kümmert. In dem Ort, der etwa 20 Kilometer von Thessaloniki entfernt liegt, gibt es 50 Plätze für autistische Kinder und Erwachsene. Diese sind zwischen vier und 50 Jahren alt.

Das Team, das sich vor Ort kümmert, ist speziell ausgebildet und besteht aus Psychologen, Psychiatern, Lehrern, Sprachtherapeuten, Sozialarbeitern, aber auch Musiktherapeuten, Landwirten und Handwerkern. In Workshops zu den Themen Landwirtschaft, Handwerk, Kochen und Büroarbeiten werden die Menschen auf ihre Berufe vorbereitet. Das oberste Ziel des Vereins ist es, die Fähigkeiten von Menschen mit Autismus zu erkennen und sie so zu fördern, dass ein autonomes Leben möglich ist.

Da das griechische Gesundheitssystem nicht alle Kosten dieser Förderung übernimmt, ist der Verein dringend auf Spenden angewiesen. Elpida gehört zum europäischen Netzwerk „Autisme-Europe" und ist mit weiteren Organisationen und Universitäten vernetzt. Über dei Jahre sind viele gute Freundschaften zwischen den Mitgliedern beider Vereine entstanden.

Bei den Treffen des Deutsch-Griechischen Freundeskreises gibt es oft "Mitbring-Buffets". Die Mitglieder bereiten ihre Lieblingsgerichte aus Griechenland oder über Jahrzehnte weitergegebene Familienrezepte zu. - © Tanja Watermann
Bei den Treffen des Deutsch-Griechischen Freundeskreises gibt es oft "Mitbring-Buffets". Die Mitglieder bereiten ihre Lieblingsgerichte aus Griechenland oder über Jahrzehnte weitergegebene Familienrezepte zu. (© Tanja Watermann)


Veranstaltungen 2018

  • 5. Mai: Stand beim Europatag
  • 1. Juni: 19.30 Uhr, Benefizabend zugunsten der Flüchtlingshilfe auf Samos
  • 23. Juni:14 Uhr, Besuch des Koptenklosters in Höxter-Brenkhausen
  • 8. Juli: 15.30 Uhr, Führung durch die Senne
  • 2. August: 14.30 Uhr, Besichtigung der Müllverbrennungsanlage Bielefeld
  • 6. September: 19.30 Uhr, Vortrag „Juden in Thessaloniki", Referentin: Elke Neuhaus
  • 28. September bis 3. Oktober: Vereinsfahrt nach Oraiokastro / Thessaloniki (Griechenland)
  • 18. Oktober: 19.30 Uhr, Nachlese zur Vereinsfahrt mit Berichten und Bildern

Zum Herunterladen
  1. Die aktuelle Ausgabe "Wir in Lippe" als PDF

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!