Familientragödie in Detmold: Vater überfährt eigenes Kind mit Auto

veröffentlicht

  1. Schlagwörter:
  2. Blaulicht
Symbolbild - © dpa
Symbolbild (© dpa)

Detmold-Pivitsheide. Tragisches Unglück am Freitagmorgen: Ein sieben Monate altes Kind ist in Pivitsheide vom Auto des Vaters überrollt worden. Trotz Rettungsversuchen vor Ort verstarb das Mädchen kurze Zeit später.

Nach Angaben der Polizei hatte der Vater um kurz vor 8 Uhr seine kleinere Tochter bereits in der Wohnung in den Kindersitz gepackt sowie noch die vierjährige Schwester dabei. Am Auto stellte er den Kindersitz hinter seinem Auto ab. Das vierjährige Kind schnallte er vorschriftsmäßig auf dem Rücksitz an, berichtet die Polizei.

Die Hintergründe des Unglücks sind noch unklar. Fest steht: Er vergaß die Tochter im Kindersitz hinter dem Wagen und setzte sich ans Steuer. Er startete den VW Touran. Nach Angaben der Polizei soll der Familienvater in mehreren Zügen versucht haben, das Auto auf dem Hof zu wenden. Dabei wurde das kleine Mädchen vom Fahrzeug überrollt.

Notarzt und Sanitäter hatten keine Chance, das Leben des Kleinkindes zu retten. Ein angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz. Sowohl der Vater als auch die Mutter, die kurze Zeit später eintraf, erlitten einen schweren Schock und wurden notärztlich behandelt. Die Ermittlungen, wie sich der Unfall genau abgespielt haben könnte, dauern an.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.