Detmolder Straßentheaterfestival „Bildstörung“ entfällt

Dieter Asbrock

  • 0
Beim letzten Straßentheaterfestival 2018 waren die Detmolder begeistert von den verschiedenen Künstlern. - © Archivfoto: Vera-Gerstendorf-Welle
Beim letzten Straßentheaterfestival 2018 waren die Detmolder begeistert von den verschiedenen Künstlern. (© Archivfoto: Vera-Gerstendorf-Welle)

Detmold. Das Straßentheaterfestival „Bildstörung 2020", das vom 29. Mai bis 1. Juni hätte stattfinden sollen, wird aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Das Kultur-Team der Stadt bemüht sich, das Programm ins kommende Jahr zu übertragen.

Das Festival „Bildstörung" bringt jährlich Zehntausende Menschen in Detmold zusammen, um Theater zu erleben, Kultur zu genießen und sich zu begegnen. „Nach langfristiger und intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit kann das Programm mit wunderbaren und großartigen Künstlern im Jahr 2020 nicht gezeigt werden", teilt die Stadt mit. Die Gesundheit aller stehe im Mittelpunkt, so dass es unmöglich sei, das Festival Ende Mai durchzuführen. Die aktuellen Bestimmungen zum internationalen Reiseverkehr, Grenzschließungen, Einschränkung der öffentlichen Versammlungsmöglichkeiten sowie die Nichtdurchführbarkeit von Proben machten es unmöglich, die 30 Produktionen von fast 100 Künstlern aus zwei Kontinenten und acht Ländern verantwortungsvoll und angemessen vorzubereiten und umzusetzen, heißt es. Sowohl die Proben der nationalen als auch der internationalen Kompagnien seien auf nicht absehbare Zeit durch das Kontaktverbot ausgesetzt.

Das Kultur-Team der Stadt Detmold arbeite daran, das Programm des Festivals nach 2021 zu verschieben. Mehr Informationen dazu soll es in den nächsten Wochen geben. Man wolle ein Zeichen für eine positive, weltoffene und solidarische Zukunft geben, denn eine demokratische Gesellschaft sei auf gesellschaftliches Miteinander, gemeinsames Erleben von Kultur und den öffentlichen Raum angewiesen.

Weitere Infos auf bildstoerung.net

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!