Versammlungen in der Detmolder Innenstadt

veröffentlicht

  • 0
Symbolbild - © Pixabay
Symbolbild (© Pixabay)

Lippe. Insgesamt drei verschiedene Versammlungen fanden am Montagabend in Detmold statt. Obwohl deren Teilnehmende konträrer politischer Auffassung sind und das teils auf Plakaten Kund taten, blieb es friedlich. Eine Strafanzeige - zunächst gegen eine unbekannte Person - musste gefertigt werden, da eine der Versammlungen im Vorhinein nicht angemeldet worden war.

Auf dem Marktplatz kamen um 19 Uhr zirka 50 Personen zusammen, die gegen Verschwörungstheoretiker und gegen rechte Gesinnung demonstrierten. Eine weitere Gruppe traf sich zeitgleich an der Einmündung Rosental/Ameide. Von dort aus zogen die 12 Teilnehmenden über die Ameide und den Wallgraben bis zur Freiligrathstraße. Auf dem gleichen Weg ging es zurück. Abschließend führten die Versammlungsteilnehmenden eine Abschlussbesprechung durch.

Ebenfalls um 19 Uhr trafen sich etwa 40 Personen in der Langen Straße auf Höhe des Rosentals. Diese Zusammenkunft war nicht angemeldet. Auf Grund des Erscheinungsbildes und eines vorausgegangenen Aufrufs dazu in den sozialen Medien handelte es sich jedoch um eine Versammlung im rechtlichen Sinne. Nachdem sich ein Versammlungsleiter gefunden hatte, wurde diese Versammlung angemeldet. Die 40 Teilnehmenden zogen sodann über die Woldemarstraße, Leopoldstraße, Werthstraße, die Meierstraße zurück zur Langen Straße.

Alle drei Versammlungen blieben in ihrem Verlauf friedlich.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!