Corona und Alkohol: Am Vatertag wird in Lippe verstärkt kontrolliert

veröffentlicht

  • 2
Die Externsteine sind an Feiertagen ein beliebtes Ausflugsziel. - © Landesverband Lippe
Die Externsteine sind an Feiertagen ein beliebtes Ausflugsziel. (© Landesverband Lippe)

Kreis Lippe. Der Landesverband Lippe will zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 13. Mai, die Einhaltung der Coronaregeln an den Externsteinen verstärkt kontrollieren. Zwar habe sich die Felsformation mehr und mehr zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt, allerdings seien aufgrund der Corona-Schutzverordnung in diesem Jahr keine Menschenansammlungen in dem Naturschutzgebiet erlaubt, schreibt der Verband in einer Pressemitteilung.

Auch das Zelten, das Entfachen von Lagerfeuern, Grillen, Picknicken und laute Musik sei verboten. Ob die Regeln eingehalten werden, will die Denkmalstiftung am Vatertag mithilfe von Sicherheitskräften überprüfen. „Ich appelliere an alle Besucherinnen und Besucher, die Regeln zu beachten und im Sinne der eigenen Gesundheit auf Versammlungen an den Externsteinen an Christi Himmelfahrt zu verzichten", wird Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast zitiert. Mit seinem Appell bezieht sich der Landesverband Lippe auf das neue Infektionsschutzgesetz und die gesetzlich angeordnete „Notbremse", die nach wie vor keine Menschenansammlungen gestattet. Spaziergänge im Naturschutzgebiet sind dagegen weiterhin möglich. Für Besteigungen bleiben die Externsteine sowie die ansässige Gastronomie und das Infozentrum bis auf weiteres geschlossen.

Ordnungsamt verstärkt unterwegs

Auch die lippischen Kommunen appellieren an ihre Bürger, angesichts des bevorstehenden Feiertags, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten.Die Stadt Lemgo fordert gerade Eltern jugendlicher Schüler in einem Rundbrief dazu auf, die derzeitig geltenden Regelungen und den Infektionsschutz zu beachten. Der Wunsch vieler Menschen, auch vieler Jugendlicher, nehme zu, sich endlich wieder in größeren Gruppen zu treffen und gemeinsam zu feiern. Trotzdem gelten die Corona-Regeln, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

Am Himmelfahrtstag werden Jugendamt, Ordnungsamt und Polizei im gesamten Stadtgebiet mit mehreren Teams unterwegs sein und kontrollieren. Die Supermärkte und Tankstellen in Lemgo seien in einem Anschreiben dafür sensibilisiert worden,auch im Vorfeld genauer auf die altersgemäße Abgabe von Alkohol und Tabak zu achten. Wie im Vorjahr sind der Abteigarten und die auch Bega-Terrassen am Feiertag gesperrt. 2020 sei der Tag für alle friedlich verlaufen – mit nur einigen vereinzelten Verstößen und fast ohne Müll. Diese Abläufe wünscht sich die Stadt Lemgo auch für dieses und die kommenden Jahre.

Derweil kündigte auch die Stadt Bad Salzuflen an, zu Christi Himmelfahrt genauer hinzuschauen, was die Einhaltung der coronabedingten Regeln anbetrifft. Das Ordnungsamt sowie die Polizei seien am Feiertag unterwegs, um verstärkt zu kontrollieren.

Das gilt auch für den Ordnungsdienst der Stadt Detmold. Nach einer Mittelung der Stadt sollen auch hier verstärkt Kontrollen stattfinden. Schwerpunkt würden vor allem die einschlägig bekannten Orte für entsprechende Feiern bilden. Detmolds Bürgermeister Frank Hilker appelliert an die Vernunft, der Detmolderinnen und Detmolder, weiter die geltenden Regeln einzuhalten, auch wenn sich die Situation derzeit verbessert.

"Ich kann nur an die Vernunft aller Detmolderinnen und Detmolder appellieren. Auch wenn es an solchen Tagen besonders schwer fallen mag: Bitte halten sie weiterhin die geltenden Regeln ein und gefährden jetzt nicht das solidarisch Erreichte", wird Bürgermeister Frank Hilker in der Pressemitteilung zitiert. „So schützen sie sich und andere und sparen darüber hinaus auch noch ein eventuelles Bußgeld". Es gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen sowie Abstandsverbote genauso sind Feiern und ähnliche Versammlungen derzeit nicht erlaubt, heißt es von der Stadt Detmold.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare