"hautnah Voice Art" zündet ein musikalisches Feuerwerk

Anja Imig

  • 0
Zurück in die 70er: hautnah Voice Art überzeugte mit „Lost in Music“ in der Grabbe-Aula. - © Peter Fuchs
Zurück in die 70er: hautnah Voice Art überzeugte mit „Lost in Music“ in der Grabbe-Aula. (© Peter Fuchs)

Detmold. Eine abwechslungsreiche und mitreißende Show, die Sangesfreude mit jeder Note zum Ausdruck brachte, erlebten rund 200 Gäste beim Konzert von „hautnah Voice Art“ in der Aula des Grabbe-Gymnasiums.

Der Pop-Chor aus OWL startete gleich mit dem Motto-Song des Abends „Happy Together“ und zündete ein musikalisches Feuerwerk aus deutschen und englischen Pop-Songs und Rock-Arrangements von den Beatles über Metallica bis hin zu Sting. Professionelle Ton- und Lichttechnik sorgten für guten Sound und viel Atmosphäre. Durch lockere paarweise Moderationen wurden die Zuschauer durch das vielseitige Programm begleitet.

Klein-Ensembles sorgen für Dynamik

Mit Johannes Brahms´ „Erlaube mir“ war auch ein Ausflug in die Klassik dabei. „Brahms war auch für einige Zeit Klavierlehrer und Chorleiter in Detmold – und der Text von Friedrich Wilhelm Arnold ist so schön mehrdeutig“, heißt es in der Pressemitteilung. Zwischen den Stücken in „großer“ Besetzung sorgten die Beiträge verschiedener Klein-Ensembles aus den Reihen des Chores für Dynamik und Abwechslung. Mit selbst arrangierten Versionen von „Lost In Music“, „Baker Street“, „Need You Now“ und „Junggesellenabschied mit über 50“ bereicherten sie das musikalische Spektrum des Abends noch weiter in Richtung 70er-Disco-Sound, Country und Comedy.

Nach der Pause gewann das Programm weiter an Tempo und steuerte auf den musikalischen Höhepunkt des Abends zu: Mit „Somebody To Love“ und „Bohemian Rhapsody“ interpretierte „hautnah Voice Art“ gleich zwei anspruchsvolle Rock-Arrangements von Queen hintereinander, die das Publikum zu stehenden Begeisterungsstürmen hinrissen. „Standing Ovations bekommt man von unserem eher zurückhaltenden Heimpublikum nicht mal eben so“, so ein Chormitglied später.

Irischer Segenswunsch zum Abschied

Damit näherte sich der Konzertabend auch schon dem Ende zu. Als der stehende Applaus nach dem letzten Stück „Wir hatten eine gute Zeit“ von den Wise Guys nicht aufhören wollte, kam der Chor noch einmal zurück auf die Bühne, um das begeisterte Publikum mit einem besinnlichen irischen Segenswunsch in den Abend zu entlassen.

Weitere Informationen: www.hautnah-voiceart.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare