Lippische Museumsgesellschaft macht Kindern eine Freude

veröffentlicht

  • 1
Aktion sorgt für glückliche Kindergartenkinder und glückliche Verantwortliche: Dr. Michael Zelle (Direktor des Lippischen Landesmuseums), Sabine Solmaz (Museumspädagogin), Jörg Düning-Gast (Verbandsvorsteher des Landesverbandes Lippe), Andreas Trotz und Jörg Kleinwegener (Vorstand der Lippischen Museumsgesellschaft), von links, rahmen die Kinder ein. - © Lippisches Landesmuseum Detmold
Aktion sorgt für glückliche Kindergartenkinder und glückliche Verantwortliche: Dr. Michael Zelle (Direktor des Lippischen Landesmuseums), Sabine Solmaz (Museumspädagogin), Jörg Düning-Gast (Verbandsvorsteher des Landesverbandes Lippe), Andreas Trotz und Jörg Kleinwegener (Vorstand der Lippischen Museumsgesellschaft), von links, rahmen die Kinder ein. (© Lippisches Landesmuseum Detmold)

Detmold. Die Lippische Museumsgesellschaft, der Förderverein des Lippischen Landesmuseums Detmold, hat Kindern aus Tagesstätten einen besonderen Museumsbesuch ermöglicht - mit dem Ziel, Kinder schon früh für das Museum zu begeistern. Bei einem Puppenspiel lernten sie das Lippische Landesmuseum kennen. Für viele Kinder war dies der erste Besuch.

Laut Pressemitteilung des Lippischen Landesmuseums Detmold war die Nachfrage riesengroß, innerhalb weniger Tage waren die Termine restlos ausgebucht. Kein Wunder: Neben dem Puppenspiel selbst seien auch die Fahrtkosten großzügig übernommen worden.

"Besonders Kinder und Familien stehen im Fokus der Lippischen Museumsgesellschaft. Es ist uns sehr wichtig zukünftige Besucher schon früh für Museen zu begeistern und ihr Interesse zu wecken", erklärte Andreas Trotz, Vorsitzender der Museumsgesellschaft.

Puppenspieler begeistert die Kinder

Dass für diese Aktion einer der bekanntesten Puppenspieler im Paderborner Land gefunden wurde, habe sich als zusätzlicher Glücksfall erwiesen: "Robert Husemann begeisterte mit seinen Kasperfiguren das junge Publikum. Seine lustige Räubergeschichte sorgte dafür, dass die kleinen Besucher von Anfang bis zum Ende mitmachten und mitfieberten", teilt das Landesmuseum mit.

"Mir ist es unglaublich wichtig, die Kinder in das Stück mit einzubeziehen. Das klassische Kasperletheater liegt mir sehr am Herzen. Die Nähe zu dem Publikum ist einfach wunderbar. Es ist toll, wie begeistert die Kinder mitmachen, mitfiebern und sich freuen", wird der Puppenspieler zitiert.

Der Rundgang durch das Museum mit den Kindern sei für den Puppenspieler sehr wichtig. Geschickt füge er historisches in seine Geschichte ein, stelle Kindern fragen und vermittelte ihnen spielerisch Wissen.

Über eine Fortsetzung im kommenden Jahr wird nachgedacht

Überaus erfreut über den Erfolg bei den Kindern ist auch Jörg Düning-Gast, Verbandsvorsteher des Landesverbandes Lippe: "Es ist unser Ziel und ein großes Anliegen auch jüngere Generationen für Kultur zu begeistern. Bei all den digitalen Angeboten sollte man nie vergessen, wie spannend und unterhaltsam ein Museumsbesuch vor Ort ist. Dieses tolle Angebot ist dabei ein sehr guter Weg, um die Berührungsängste mit kulturellen Einrichtungen zu nehmen", erklärt er.

Das unterhaltsame Puppenspiel wurde in den vergangenen zwei Monaten gleich 18 Mal aufgeführt. Nach dem großen Erfolg wird laut Landesmuseum bereits über eine Fortsetzung des Angebotes im kommenden Jahr nachgedacht.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare