Visum, Aufenthaltstitel & Co.: Auch im Bereich Musik fehlen Fachkräfte

veröffentlicht

  • 0
Informieren zu Berufsaussichten für ausländische Musikstudenten an der Musikhochschule Detmold: Stefan Simon (Leiter des Karrierezentrums), Sabrina Wolter (Ausländerbehörde der Stadt Detmold) und Professor Dr. Matthias Schröder (Professor für Musikmanagement), von links. - © Matthias Schröder
Informieren zu Berufsaussichten für ausländische Musikstudenten an der Musikhochschule Detmold: Stefan Simon (Leiter des Karrierezentrums), Sabrina Wolter (Ausländerbehörde der Stadt Detmold) und Professor Dr. Matthias Schröder (Professor für Musikmanagement), von links. (© Matthias Schröder)

Detmold. Auch im Bereich Musik besteht Fachkräftemangel, das geht aus einer Pressemitteilung der Hochschule für Musik Detmold (HfM) hervor. Die HfM und die Stadt Detmold haben gemeinsam ein Seminar organisiert, in dem sich ausländische Studenten der HfM zum Thema „Arbeiten im Studium und nach dem Studium“ informieren konnten. Mehr als 40 Studenten der HfM, die aus Lateinamerika, Osteuropa und Asien stammen, hätten teilgenommen. Sie nutzten die Gelegenheit, sich über Berufsaussichten in Deutschland zu informieren. Stefan Simon, Leiter des Karrierezentrums an der HfM, habe sich über die Resonanz gefreut.

Als Referentin war Sabrina Wolter von der Ausländerbehörde der Stadt zu Besuch. Auf Einladung von Professor Dr. Matthias Schröder, der an der HfM das Fach Musikmanagement unterrichtet, thematisierte Wolter die häufigsten Fragen und praktische Problemstellungen bei einem Aufenthalt als visumpflichtige Musikstudenten in Deutschland. Wolter ist unter anderem zuständig für Ausländer mit befristeten Aufenthaltstiteln, darunter auch Studenten.

Chancen auf dem lippischen Arbeitsmarkt

„Wir wünschen uns in Deutschland ja mehr legale Migration, da müssen wir uns um Fachkräfte aller Fachrichtungen bemühen“, erläutert Professor Dr. Matthias Schröder. In Deutschland seien nicht nur Ingenieure oder Mediziner, sondern auch Musikpädagogen, Kirchenmusiker und Künstler gefragt, die in den unterschiedlichsten Berufsfeldern arbeiten könnten.

"Als Absolventen einer deutschen Hochschule gelten Studenten grundsätzlich als Fachkräfte und dürfen unter Auflagen in ihrem jeweiligen Beruf in Deutschland arbeiten", heißt es von der HfM abschließend.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare