Vermieter baut Tür aus und räumt Wohnung leer

Gegner einigen sich vor Gericht gütlich

veröffentlicht

Detmold (sk). Differenzen mit dem Mieter haben einen Wohnungseigentümer dazu gebracht, Schlösser auszutauschen, eine Wohnungstür auszubauen und die gesamte Habe des Mieters zu beschlagnahmen. Die Sache endete vor Gericht am Mittwoch mit einem Vergleich.

Rechtsanwalt Hendrik Schnelle hatte für seinen betroffenen Mandanten eigentlich eine einstweilige Verfügung bewirken wollen - im Sinne der Sache habe man sich jedoch gütlich geeinigt, schilderte er. Zudem habe der Vermieter alles eingeräumt.

Demnach hatte er die Wohnung des Mannes trotz bestehenden Mietvertrages und laufender Mietzahlungen leer geräumt, während der sich im Urlaub befand. Markant war, dass der Vermieter Schlösser ausgetauscht, die komplette Tür zur betreffenden Wohnung innerhalb einer WG ausgebaut und allen Inhalt samt persönlicher Gegenstände mitgenommen habe, damit die Wohnung frei werde. Er habe sich darauf berufen, die Habe zwei Monate lang zur Abholung zu verwahren sowie darauf, dass der Betroffene ihm gegenüber schließlich mündlich den Mietvertrag gekündigt hätte.

Anwalt Schnelle: "Das Gericht hat sehr eindringlich darauf hingewiesen, dass es so ja nun nicht gehe." Um nicht noch ein Hauptverfahren zu eröffnen, sei es schließlich zu der gütlichen Einigung gekommen.    

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.