Duftsäulen in der Weerth-Schule soll das Lernklima verbessern

Pilotstudie des Detmolder Duftherstellers "Taoasis"

veröffentlicht

Dufte Schule - © Detmold
Dufte Schule (© Detmold)

Detmold. "Es riecht nach Lavendel", ruft Florian. "Und Zitrone", ergänzt Ben. Die Rede ist von den Duftsäulen, die die Weerth-Schule in sieben Räumen aufgestellt hat. Sie sollen das Lernen positiv beeinflussen.

Die Schüler sollen sich durch den Duft nicht nur wohler fühlen. Er soll auch Konzentration und Motivation verbessern. Das zumindest ist aus einer Pilotstudie unter der Überschrift "Dufte Schule" hervorgegangen, die der Detmolder Dufthersteller "Taoasis" angeregt hat (siehe Kasten). Nun soll das Projekt an der Weerth-Schule fortgesetzt werden.

Seit Ende August stehen in sieben Räumen Duftsäulen, die einen speziellen "Schulduft" verströmen. Zitrusfrüchte wie Zitrone und Orange sollen anregen, Lavendel wiederum beruhigen. Die Schüler werden in den kommenden Monaten regelmäßig befragt, inwiefern sich das Lernklima durch die Beduftung verändert hat. "Uns ist aber vor allem wichtig, dass sich die Schüler wohl fühlen", erklärt Schulleiterin Iris Hansmann "Wenn sich die Kinder in der Schule wohl fühlen, lernen sie auch besser."

Die Mädchen und Jungen der Klasse 4b mögen den frischen Duft von Orange, Zitrone und Lavendel. Fürs Foto sind Timhur, Antonia, Erke und Luca extra nah an die Duftsäule heran gerückt. - © Foto: Preuss
Die Mädchen und Jungen der Klasse 4b mögen den frischen Duft von Orange, Zitrone und Lavendel. Fürs Foto sind Timhur, Antonia, Erke und Luca extra nah an die Duftsäule heran gerückt. (© Foto: Preuss)

Die Idee zu dem Projekt kam übrigens aus den Reihen der Eltern. Nach einer Projektwoche, bei der auch das Thema Düfte auf dem Stundenplan stand, kam eine Mutter mit dem Vorschlag, Duftsäulen aufzustellen, auf das Kollegium zu. Wenig später präsentierte Axel Meyer, "Taoasis"-Chef und Initiator der Pilotstudie "Dufte Schule", sein Konzept in der Lehrerkonferenz. Naturdüfte statt Aromastoffe – das überzeugte. Die Eltern wurden befragt und gaben ihr Einverständnis.

"Mir fällt der Geruch sofort auf, wenn ich das Klassenzimmer betrete, es riecht sehr angenehm", sagt Lehrerin Kerstin Möhle. Auswirkungen auf das Verhalten der Schüler haben Iris Hansmann und ihre Kollegen zwar noch nicht beobachtet. "Aber als Axel Meyer uns seine Düfte vorgestellt hat, haben wir danach länger gearbeitet als üblich. Bei mir persönlich hat es schon mal gewirkt", erklärt die Schulleiterin.

Information
Dufte Schule

Die Pilotstudie "Dufte Schule" lief von 2005 bis 2010, 30 Schulklassen aus Deutschland und Österreich nahmen daran teil. Danach wurden laut der Akademie der Düfte mit Sitz in Hilgert 796 Fragebögen ausgewertet.

Das Ergebnis: 41 Prozent der Schüler gaben an, sich mit dem Duft besser konzentrieren zu können. 46 Prozent empfanden eine höhere Motivation. 33 Prozent sagten, Aggressionen im Klassenraum hätten abgenommen. Weitere Informationen unter www.dufteschule.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.