Polizei sucht mehrere unfallflüchtige Autofahrer

veröffentlicht

  • 0
Mehrere flüchtige Fahrer werden nach Unfällen von der Polizei gesucht. - © Bernhard Preuß
Mehrere flüchtige Fahrer werden nach Unfällen von der Polizei gesucht. (© Bernhard Preuß)

Bad Salzuflen/Dörentrup. Am Wochenende wurde die Polizei zu mehreren Unfällen in Bad Salzuflen und Dörentrup gerufen. In allen Fällen hatte der Verursacher das Weite gesucht, nicht alle Fahrer konnten von der Polizei ermittelt werden.

Unfallflucht nach Zusammenstoß mit Laternenpfahl

Am frühen Samstagmorgen rammte ein noch unbekannter Fahrer gegen 1.50 Uhr in Salzuflen an der Kreuzung Am Zubringer (B 239) / Lockhauser Straße mit seinem Fahrzeug einen Laternenpfahl mit solcher Wucht, dass die Laterne gegen einen Ampelmasten kippte. Die Laterne befindet sich auf der bepflanzten Mittelinsel der vierspurigen Straße und musste durch die Feuerwehr abgeschnitten werden, damit sie nicht unkontrolliert weiter abstürzten konnte. Obwohl das verursachende Fahrzeug sehr stark beschädigt sein musste, entfernte sich der Fahrer in unbekannte Richtung.

Mofafahrer attackiert Zeitungsboten

Wenig später am Samstag, gegen 2.30 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines Kleinkraftrades in Bad Salzuflen auf der Oerlinghauser Straße auf den am Straßenrand mit eingeschaltetem Warnblinklicht abgestellten Wagen eines 52-jährigen Bad Salzuflers auf, der gerade dabei war Zeitungen auszutragen. Durch den Aufprall stürzte der Zweiradfahrer auf die Straße. Als ihm der Zeitungsbote helfen wollte, bewarf der Kradfahrer ihn mit seinem Helm und flüchtete von der Unfallstelle, ohne auf das Eintreffen der bereits alarmierten Polizei zu warten. Der Zeitungsbote wurde durch den Helmwurf leicht verletzt, an seinem Wagen entstand Sachschaden.

Polizei und Zeugen verfolgen Flüchtigen

Am Samstagmittag befuhr ein 41-jähriger Salzufler gegen 12.48 Uhr mit seinem Wagen die Straße Am Zubringer (B 239) aus Richtung Herford kommend in Richtung Bad Salzuflen. An der Kreuzung Oerlinghauser Straße beabsichtigte er nach links in Richtung Schötmar abzubiegen. Hierbei schätzte er den Abbiegeradius offensichtlich falsch ein, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Ampelmast. Hierdurch wurden sein Auto und auch der Mast erheblich beschädigt. Nachdem der Fahrer den durch ihn angerichteten Schaden begutachtet hatte, stieg er anschließend wieder in seinen Wagen und flüchtete von der Unfallstelle zurück über die B 239 in Richtung Herford.

Nach Zeugenaussagen überquerte er hierbei mehrere Ampeln trotz Rotlicht. Mehrere aufmerksame Zeugen meldeten sich bei der Polizei und trugen maßgeblich dazu bei, dass die anfahrenden Beamten immer wussten, wo sich der Flüchtende gerade aufhielt. In Höhe der Einmündung Rektorskamp hatte der Unfallverursacher schließlich seinen Wagen verlassen und flüchtete zu Fuß weiter über ein Feld in Richtung Buschortstraße. Dank weiterer Zeugen konnte der alkoholisierte Fahrer hier durch die Beamten gestellt werden. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Die Feuerwehr musste zudem noch ausgelaufenes Motoröl an der Unfallstelle abstreuen. Sollten Unbeteiligte während der Flucht behindert oder gefährdet worden sein und sich noch nicht an die Polizei gewandt haben, so bittet die Polizei um Benachrichtigung.

Fahrer lässt Auto zurück

Am Samstagabend wurde der Polizei gegen 22.25 Uhr ein Verkehrsunfall in Dörentrup an der Lemgoer Straße gemeldet. Ein unbekannter Fahrer sei mit seinem Wagen gegen einen Baum gefahren und anschließend von der Unfallstelle geflüchtet. Am Einsatzort entdeckten die Beamten ein sehr stark demoliertes Auto und einen beschädigten Straßenbaum. Der Verursacher des Unfalls war weit und breit nicht zu sehen und wird noch gesucht.

Bitte um Hinweise

Zeugen der Unfälle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05231-6090 an die Polizei zu wenden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare