Knapp 200 Flüchtlinge kommen nach Billerbeck

Cordula Gröne

Karte
Copyright: iStock.com/reklamlar

Horn-Bad Meinberg/Billerbeck. An die 200 Flüchtlinge sollen im ehemaligen Hotel zur Linde in Billerbeck untergebracht werden. In der Notunterkunft bleiben sie nur einige Tage und werden dann an zentrale Aufnahmeeinrichtungen verteilt.

Die Johanniter Unfallhilfe Lippe-Höxter wird ab etwa Mitte August das Miteinander regeln. Die Organisation ist dafür zuständig, die Asylbewerber – vermutlich Einzelpersonen ebenso wie Familien – mit Mahlzeiten und weiteren Dingen des täglichen Bedarfs zu versorgen. Dazu werden in erster Linie hauptamtliche Kräfte zum Einsatz kommen. Vier bis sechs Mitarbeiter sollen tagsüber vor Ort sein, zwei nachts. Außerdem werden laut Bezirksregierung jeweils drei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma im Wechsel 24 Stunden vor Ort sein.

Die Behörde selbst wird zwei Mitarbeiter vor Ort abstellen, die auch Asylanträge entgegen nehmen. Denn die vollen Erstaufnahmeeinrichtungen in Bielefeld und Dortmund müssten nach Angaben der Bezirksregierung entlastet werden.

Mehr in Ihrer LZ

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.