Der alte Edeka-Markt in Bad Meinberg ist Geschichte

Manfred Brinkmeier

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Einzelhandel
  3. Nahversorger
Leisten ganze Arbeit: Derzeit sind zwei Bagger damit beschäftigt, den bisherigen Edeka-Markt an der Brunnenstraße in Bad Meinberg abzureißen. Später soll an dieser Stelle ein großer Parkplatz entstehen. Parallel dazu wird zurzeit mit Hochdruck am neuen Gebäude gearbeitet, dass viel mehr Platz bieten wird. - © Manfred Brinkmeier
Leisten ganze Arbeit: Derzeit sind zwei Bagger damit beschäftigt, den bisherigen Edeka-Markt an der Brunnenstraße in Bad Meinberg abzureißen. Später soll an dieser Stelle ein großer Parkplatz entstehen. Parallel dazu wird zurzeit mit Hochdruck am neuen Gebäude gearbeitet, dass viel mehr Platz bieten wird. (© Manfred Brinkmeier)

Horn-Bad Meinberg. Einige Bad Meinberger stehen an der Brunnenstraße und schauen wehmütig zu, wie zwei Bagger emsig ihre Arbeit verrichten. Sie machen Tabula rasa und reißen das Gebäude ab, in dem sich bis vor wenigen Wochen noch der Edeka-Markt befand.

Links zum Thema


Quasi im Rücken der Bagger sind derweil andere Teams mit dem Bau des neuen Edeka-Marktes beschäftigt. Nach Auskunft von Pascal Haße vom Generalunternehmer Kögel & Nunne aus Belle wird derzeit das Dach des neuen, weithin sichtbaren Rohbaus abgedichtet. Zudem seien die Handwerker aus den Gewerken Elektro und Heizungsbau gerade mit ihren Vorarbeiten beschäftigt. In etwa zwei Wochen würden dann die Innenarbeiten beginnen. Wenn der alte Edeka-Markt abgerissen und der gesamte Bauschutt abgeräumt sei, würde laut Haße Anfang August mit den Außenanlagen begonnen. Dazu müssten dann zunächst die Regen- und Abwasserleitungen von der Brunnenstraße auf das Grundstück gelegt werden.


Ziel sei es, Ende Oktober das Objekt an den Inhaber Andi Wiele übergeben zu können. Der Barntruper steht bereits in den Startlöchern und kann es kaum noch abwarten, wie er gestern gegenüber der LZ erklärte. „Noch vor dem ersten Advent (2. Dezember) wollen wir wieder für unsere Kunden da sein und ans Netz gehen. Bis dahin ist es natürlich noch ein langer Weg. Aber es ist nicht das erste Mal für mich, dass ich eine solche Mammutaufgabe stemme. Ich bin da also ganz unaufgeregt."

Andi Wiele ist überzeugt davon, dass die Bad Meinberger staunen werden, was hier geschaffen werde. „Da wir in der vorhandenen Fläche nicht mehr wachsen konnten, haben wir uns für diesen Neubau entschieden. Der bietet uns natürlich erfahrungsgemäß ganz andere Möglichkeiten." Die Einfahrt zum neuen Edeka-Markt werde dieselbe sein wie beim bisherigen. Wie versprochen, bietet der Inhaber übrigens Hochbetagten Bad Meinbergern einen Lieferservice. Das ist hochgradig unwirtschaftlich, und ich mache es wirklich nur für diejenigen, die anders keine Chance haben."

Es gebe sogar Kunden aus Bad Meinberg, die derzeit bei ihm in Barntrup einkaufen würden. Ein Grund liege auch darin, dass seine rund 35 Mitarbeiter aus Bad Meinberg zurzeit in Barntrup arbeiten.

Dass das Interesse an der Baustelle groß ist, kann Andi Wiele bestätigen. „Vor ein paar Tagen habe ich sogar schon den Nachwuchs einer Kindertagesstätte in der Nachbarschaft gesehen. Es war eine Freude, zu sehen, wie viel Spaß die Kleinen beim Zuschauen hatten."


Vor den Herbstferien soll es eine Baustellenparty geben

Wichtig ist Inhaber Andi Wiele die Ortsnähe. Deshalb seien auf der Baustelle Handwerker aus der Region im Einsatz. Derzeit mache er sich Gedanken zum Sortiment. Ende Juli werde er eine Facebook-Gruppe aufmachen und dort Innenansichten des neuen Gebäudes in 3D präsentieren. „Auf diesem Wege möchte ich dann mit den Kunden kommunizieren. „Mich interessiert, was sie sich wünschen und was ihnen bislang gefehlt hat. Mein großes Ziel ist dabei auch, im Warenangebot viel lokaler zu werden, als wir es bislang waren. Insgesamt wollen wir hier in Bad Meinberg die große Flöte spielen." Und ein besonderes Schmankerl hat sich Andi Wiele ebenfalls einfallen lassen. Es gibt bereits Videos über die bisherige Bauphase im Netz. Weitere werden folgen. Und vor den Herbstferien plant er eine Baustellenparty.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!