Die Freichlichtbühne Bellenberg plant Jubiläumssaison

Alina Hetland

  • 0
Der Vorstand der Freilichtbühne. Werbeleiter Marco Plate, 1.Vorstitzender Jens Kanne, 2.Vorsitzende Sabine Winkelmann, Spielleiter Benjamin Oehls, Schritführerin Daniela Wienecke, Jugendleitung Jaqueline Birkenfeld, Bühnenwart Jörg Niere, Spielleiter Lukas Hollmichel.Außerdem zum Vorstand zählen die kassenwarte Andrea Ochsenfahrt und Berthold Schreiner, die Techniker Fabian Meier und Uwe Stinsky, sowie die Spielleiter Britta Kanne und Katharina Kaiser, Ehrenvorsitzender ist Herbert Schliemann - © Alina Hetland
Der Vorstand der Freilichtbühne. Werbeleiter Marco Plate, 1.Vorstitzender Jens Kanne, 2.Vorsitzende Sabine Winkelmann, Spielleiter Benjamin Oehls, Schritführerin Daniela Wienecke, Jugendleitung Jaqueline Birkenfeld, Bühnenwart Jörg Niere, Spielleiter Lukas Hollmichel.Außerdem zum Vorstand zählen die kassenwarte Andrea Ochsenfahrt und Berthold Schreiner, die Techniker Fabian Meier und Uwe Stinsky, sowie die Spielleiter Britta Kanne und Katharina Kaiser, Ehrenvorsitzender ist Herbert Schliemann (© Alina Hetland)

Horn-Bad Meinberg/Bellenberg . Kaum ist die letzte Premiere über die Bühne, wird an der langen Tafel schon über die Projekte für den kommenden Sommer beraten. Das Führungsteam der Freilichtbühne Bellenberg schmiedet jetzt wieder Pläne und stimmt über die drei Stücke für die Spielzeit 2019 ab.

„Nach der Saison ist vor der Saison", sagt Vorsitzender Jens Kanne beim Vorstandstreffen. „Na ja, eigentlich müsste es ‚In der Saison ist vor der Saison‘ heißen, oder?", wendet Spielleiter Benjamin Oehls ein, schließlich ist die aktuelle Spielzeit noch im Gange. So etwas wie eine Winterpause gibt es selbst für eine Freilichtbühne kaum. Zwar genießen vor allem die Schauspieler die nun langsam einkehrende Ruhe, aber lange hält diese kleine Verschnaufpause nicht an; die Planung sei bereits in vollem Gange, sagt Werbeleiter Marco Plate.

Auf dem Tisch vor dem Eingang zur Freilichtbühne, stapeln sich Aktenordner und Laptops. Von dem insgesamt 14-köpfigen Vorstandsteam ist an diesem Tag die Hälfte vor Ort, um sich der Planung der kommenden Saison zu widmen. Zuvor müssen aber noch schnell Bestellungen aufgegeben werden, denn nach dem herausragenden Erfolg der Premiere von „Zum Sterben schön" sind die Lager ratzekahl leer gefegt. Dutzende Kisten Softdrinks und Bier, eine Wagenladung Kaffee und Nachschub für die Eistruhe müssen her.

Der Vorstand der Freilichtbühne. Werbeleiter Marco Plate, 1.Vorstitzender Jens Kanne, 2.Vorsitzende Sabine Winkelmann, Spielleiter Benjamin Oehls, Schritführerin Daniela Wienecke, Jugendleitung Jaqueline Birkenfeld, Bühnenwart Jörg Niere, Spielleiter Lukas Hollmichel.Außerdem zum Vorstand zählen die kassenwarte Andrea Ochsenfahrt und Berthold Schreiner, die Techniker Fabian Meier und Uwe Stinsky, sowie die Spielleiter Britta Kanne und Katharina Kaiser, Ehrenvorsitzender ist Herbert Schliemann - © Alina Hetland
Der Vorstand der Freilichtbühne. Werbeleiter Marco Plate, 1.Vorstitzender Jens Kanne, 2.Vorsitzende Sabine Winkelmann, Spielleiter Benjamin Oehls, Schritführerin Daniela Wienecke, Jugendleitung Jaqueline Birkenfeld, Bühnenwart Jörg Niere, Spielleiter Lukas Hollmichel.Außerdem zum Vorstand zählen die kassenwarte Andrea Ochsenfahrt und Berthold Schreiner, die Techniker Fabian Meier und Uwe Stinsky, sowie die Spielleiter Britta Kanne und Katharina Kaiser, Ehrenvorsitzender ist Herbert Schliemann (© Alina Hetland)


Ein großes Thema für das kommende Jahr ist der 70. Geburtstag der Freilichtbühne. Zwar sei kein großes Fest geplant, berichtet Werbeleiter Marco Plate, dafür aber viele kleinere Aktionen über das ganze Jahr verteilt. „Eine Art Motto oder eine ganze Jubiläumssaison, wenn man so will." Außerdem steht für den September wieder das „Teeniecamp" an – eine Art Schauspieltraining für Jugendliche, das bühnenübergreifend organisiert ist und bei dem sich die Teilnehmer mit anderen Jungschauspielern austauschen können. Intern müssen darüber hinaus die Mitgliederfahrt und die Jahresabschlussparty geplant werden, auf die die Vorfreude natürlich groß ist.

Größere Investitionen oder Baumaßnahmen stehen für 2018 bisher nicht auf dem Programm. „In den vergangenen Jahren haben wir sehr viel investiert und sind an unsere Grenzen gegangen", sagt Vorsitzende Sabine Winkelmann. „Nach dem Bau der Überdachung, war die Nummerierung der Sitzplätze ein zweiter Meilenstein. Seitdem läuft alles noch viel geordneter." Auch die Erweiterung der Damentoiletten war eine dieser grundlegenden Investitionen. „Aber auch in uns selbst haben wir ein bisschen investiert", sagt Jugendleiterin Sabine Birkenfeld. Eine neue Küche im Vereinshaus bietet den Mitgliedern seit dem vergangenen Januar etwas mehr Komfort und Platz zum gemütlichen Beisammensein.

Ehrenamt hin oder her – nicht umhin kommt der Vorstand um Themen wie Brandschutzvorschriften, Reglements oder die Irrungen und Wirrungen, welche die neue Datenschutzgrundverordnung mit sich bringt. „Auch das trifft uns als Verein. Wir haben uns diesbezüglich beraten lassen und besprechen nun, was in dieser Hinsicht zu berücksichtigen ist", erklärt Jens Kanne. Dem spannendsten Teil des Vorstandstreffens fiebern die sieben Mitglieder bereits seit Wochen entgegen: der Abstimmung über die neuen Stücke. Noch steht nicht ganz fest, ob die Entscheidung an diesem Tag getroffen werden kann. Sicher ist dagegen: Es werden wie üblich drei Stücke, eine Komödie, ein Kinderstück, ein Musical. Was genau kommendes Jahr zu sehen sein wird, möchten die Vorstandsmitglieder aber noch nicht verraten... Mit diesem Teil endet unsere Serie über die Freilichtbühne.

Schon 18.000 Besucher in 2018

Die Freilichtbühne Bellenberg hat in der laufenden Spielzeit bislang einen großen Zulauf verbucht. „Schon jetzt haben wir 18.000 Tickets verkaufen können", berichtet Vorsitzender Jens Kanne. Im vergangenen Jahr seien es bis Saisonende 20.000 Besucher gewesen. Diese Marke könne in der Spielzeit 2018 geknackt werden. Der Rekord lag übrigens bei 22.000 Zuschauern in einer Saison. Freunde der Zahlen und Fakten können demnächst weitere Einblicke erhalten. „Wir freuen uns, bald Teil einer Studie zur Lage der Freilichtbühnen in NRW sein zu dürfen. Es handelt sich dabei um eine wissenschaftliche Ausarbeitung mit Interviews", berichtet Werbeleiter Marco Plate. „Das wird sicher sehr spannend."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!