Das Land fördert den Kunstrasenplatz im Eggestadion

Anja Imig

  • 0
Endlich: Das Eggestadion wird dank Landesförderung einen Kunstrasenplatz bekommen. - © Dieter Asbrock
Endlich: Das Eggestadion wird dank Landesförderung einen Kunstrasenplatz bekommen. (© Dieter Asbrock)

Horn-Bad Meinberg. Die Stadt Horn-Bad Meinberg erhält 750.000 Euro aus dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten im Land NRW für den Bau eines Kunstrasenplatzes im Eggestadion in Horn. Dies geht laut Mitteilung der Stadt aus der Programmliste des NRW-Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung hervor.

„Ich freue mich sehr, dass unsere Arbeit zur Nachqualifizierung des Förderantrages in diesem Jahr erfolgreich war“, sagt Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger: „Horn-Bad Meinberg ist eine der letzten Kommunen im Kreis ohne Kunstrasenplatz. Aufgrund unserer finanziellen Lage ist der Bau nur dank der Fördermittel möglich.“

Die Gesamtkosten liegen bei gut einer Million Euro

Die Gesamtkosten betragen laut Mitteilung 1.051.500 Euro. Das Förderprogramm sieht zwar einen Fördersatz von 90 Prozent vor, allerdings ist dieser bei Tiefbaumaßnahmen wie im Eggestadion auf maximal 750.000 Euro begrenzt. Die Stadt Horn-Bad Meinberg zahlt daher einen Eigenanteil von 301.500 Euro dazu.

Die Errichtung des Kunstrasenplatzes geht auf die Initiative der Fußballvereine TuS Horn-Bad Meinberg und TSV Horn sowie des Stadtsportverbandes zurück. „Ich möchte den Vereinen und allen, die unsere Bewerbung um die Fördermittel unterstützt haben, danken“, erklärt Bürgermeister Krüger: „Die gute Zusammenarbeit der Sportler mit Politik und Verwaltung hat sich nun endlich ausgezahlt.“

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare