Schalke-Fan wehrt sich: Freispruch

Fall vor Landgericht

veröffentlicht

Detmold/Horn-Bad Mein­berg (co). Das Landgericht hat in zweiter Instanz einen Freispruch des Amtsgerichts Detmold bestätigt. Angeklagt war ein Fußballfan, der sich gegen seine damalige Verlobte zur Wehr gesetzt hatte.

Der Mann aus Horn-Bad Meinberg musste sich nach einem Heimspiel seines Lieblings-Fußballvereins "Schalke 04" in der Saison 2010/11 heftiger Schläge seiner betrunkenen Freundin erwehren. Dabei büßte er einen Schneidezahn ein. Anschließend schlug und trat der 46-Jährige zurück.

"Notwehr" urteilten die Richter in erster Instanz vor dem Amtsgericht im Oktober vergangenen Jahres. Der Fußballfan wurde freigesprochen. Gegen das Urteil legte die Detmolder Staatsanwaltschaft Berufung ein, bestätigte Sprecher Michael Kempkes auf Anfrage. Es kam zu einer erneuten Verhandlung vor dem Landgericht Detmold. Dabei verwickelte sich die misshandelte Zeugin bei Fragen in Widersprüche, berichtete der Rechtsanwalt des Angeklagten, Hendrik Schnelle. Am Ende habe die Frau sich nicht mehr genau erinnern können. Die Staatsanwaltschaft nahm ihre Berufung zurück. Das Urteil ist rechtskräftig.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.